https://www.faz.net/-gum-aiodq

Brandenburg : Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

  • Aktualisiert am

Die Polizei hat ein Einfamilienhaus in Senzig, einem Ortsteil der Stadt Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald, abgesperrt. Bild: dpa

In einem Wohnhaus in Brandenburg, südlich von Berlin, sind am Samstag fünf Tote gefunden worden. Darunter sind drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren. Die Polizei geht von einem Tötungsverbrechen aus.

          1 Min.

          Der Anruf ging am Samstag kurz vor Mittag bei der Polizei ein. Nachbarn hatten in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Senzig von Königs Wusterhausen (Brandenburg) leblose Personen gesehen. Die Beamten fanden wenig später fünf Tote – die Bewohner des Hauses, unter ihnen drei Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren, wie die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Polizeidirektion Süd mitteilten.

          Die beiden Erwachsenen seien 40 Jahre alt gewesen. Demnach wiesen die Leichen Schuss- und Stichverletzungen auf.

          Am Sonntag gingen die Fahnder nicht von einem außenstehenden Verdächtigen aus. „Es gibt derzeit keinen Tatverdacht gegen eine dritte Person“, sagte Oberstaatsanwalt Gernot Bantleon am Sonntag. „Es gibt keinen Haftbefehl gegen jemanden.“ Die Ermittlungen gingen in alle Richtungen.

          Nach Angaben der Polizei werden Anwohner und Bekannte aus dem näheren Umfeld der Toten befragt. Laut „Bild“ fanden die Ermittler einen Abschiedsbrief. Die Toten werden von der Rechtsmedizin untersucht.

          Königs Wusterhausen liegt süd-östlich von Berlin im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald und hat knapp 40.000 Einwohner.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sinnbild für einen narzisstischen Chef: Michael Douglas als Gordon Gekkoim Film „Wall Street“

          Narzissmus im Job : Wenn der Chef nur sich selbst liebt

          Der Vorgesetzte ist dominant, leicht kränkbar oder cholerisch? Schnell liegt der Verdacht einer Persönlichkeitsstörung in der Luft. Doch schwierige Chefs sind nicht immer gleich Narzissten.
          Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB)

          Anleihekäufe : Die EZB bleibt im Krisenmodus

          Die jüngsten Beschlüsse zu den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank sind rechtlich bedenklich und strategisch äußerst ungeschickt, schreiben die Gastautoren Laus Adam und Hans Peter Grüner.