https://www.faz.net/-gum-7kxgj

Brandenburg : Junge ersticht Seniorin am Silvestertag

  • Aktualisiert am

Eine 73 Jahre alte Frau wird in ihrem eigenen Haus von einem Jugendlichen erstochen. Der mutmaßliche Täter war auf der Suche nach Geld gewesen.

          1 Min.

          Ein 15 Jahre alter Junge hat vor der Staatsanwaltschaft gestanden, eine eine 73 Jahre alte Frau im brandenburgischen Neuruppin am Silvestertag erstochen zu haben, nachdem sie ihn auf der Suche nach Geld in ihrer Wohnung überrascht hatte. Behördenleiter Gerd Schnittcher teilte mit, der mutmaßliche Täter habe ausgesagt, die Frau mit einem tiefen Messerstich in die Brust getötet zu haben. Das Geständnis passe zu den bisherigen Ermittlungen und dem Obduktionsergebnis.

          Der Jugendliche wurde wegen psychischer Auffälligkeiten vorläufig in einer geschlossenen Klinik untergebracht. Die Mutter des Jungen habe geschildert, dass er Schwierigkeiten mit der Kontrolle seiner Aggressivität habe. Der Jugendliche sei deshalb in der Vergangenheit mehrfach stationär in einer Klinik behandelt worden. „Es muss nun festgestellt werden, inwieweit er schuldfähig ist.“

          Der Jugendliche wurde am Silvesterabend auf der Flucht in einer Regionalbahn gefasst. Zuvor hatte ein Bekannter die 73 Jahre alte Hauseigentümerin schwer verletzt in ihrer Wohnung gefunden. Rettungskräfte versuchten vergeblich, die Frau wiederzubeleben.

          Weitere Themen

          Aktivisten markieren mehr als 70 Autos „zum Abfackeln“

          In Gießen : Aktivisten markieren mehr als 70 Autos „zum Abfackeln“

          Dutzende hochpreisige Autos sind im Gießener Stadtgebiet mit einem roten „X“ markiert worden. In einem Schreiben bekennen sich Aktivisten zu der Aktion – und drohen damit, die Autos anzuzünden, sollte ein nahegelegenes Waldstück geräumt werden.

          Johnson kündigt schärfere Einschränkungen an

          Corona-Liveblog : Johnson kündigt schärfere Einschränkungen an

          Spahn: Schnelltests künftig für Reisende und Pflegeeinrichtungen +++ Gutscheinregelung hat der Reisebranche nicht geholfen +++ Kanzleramtsminister Braun: Hygienekonzept statt Grenzschließung +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Künstliche Intelligenz : Nach dem Hype

          Mit unserem Gehirn können es Computer noch lange nicht aufnehmen. Dennoch ist klar: Künstliche Intelligenz wird in immer mehr Bereichen den Menschen überflügeln – es geht um Geld, Macht und Kontrolle.

          Neue Stadtteile : Deutschland baut XXL

          In den Metropolen fehlen zehntausende Wohnungen. Gegen den Mangel soll Neubau helfen, überall entstehen neue Stadtteile. Wir stellen die größten Projekte vor.
          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

          Rüsten für zweite Corona-Welle : Das nächste Mal ohne Schlagbäume

          Deutsche und französische Parlamentarier befragen gemeinsam ihre Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Olivier Véran (LREM). Neue Exportbeschränkungen wollen sie meiden. In anderen Punkten liegen sie auseinander.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.