https://www.faz.net/-gum-94nlq

Göteborg : Brandanschlag auf Synagoge in Schweden

  • Aktualisiert am

Die schwedische Hafenstadt Göteborg Bild: AFP

Unbekannte haben eine Synagoge in Schweden mit brennenden Gegenständen beworfen. Die jüdische Gemeinde bringt den Vorfall in Verbindung mit Trumps Jerusalem-Entscheidung.

          1 Min.

          Auf eine Synagoge in der zweitgrößten schwedischen Stadt Göteborg ist am späten Samstagabend ein Brandanschlag verübt worden. Ein brennender Gegenstand sei auf das Gebäude geworfen worden, es sei aber nicht zu einem Brand gekommen, sagte ein Sprecher der örtlichen Polizei der schwedischen Nachrichtenagentur TT. Es seien Ermittlungen zum Motiv der Tat eingeleitet worden.

          Die jüdische Gemeinde teilte auf ihrer Internetseite mit, eine Gruppe maskierter Leute habe brennende Gegenstände in den Hof der Synagoge geworfen. Das Ausmaß der Schäden sei noch nicht bekannt, verletzt worden sei niemand. Augenzeugen sagten örtlichen Medien, es habe sich um Molotowcocktails gehandelt, was die Polizei nicht bestätigte.

          Sicherheitsvorkehrungen vor Synagogen verstärkt

          Zum Zeitpunkt der Tat hielten sich rund 20 Jugendliche in einem angrenzenden Raum auf. Sie flüchteten in den Keller, bevor sie das Gebäude sicher verlassen konnten.

          Der Vertreter der jüdischen Gemeinde, Allan Stutzinsky, brachte den Vorfall mit der Entscheidung von Präsident Donald Trump zur Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels in Verbindung. „Die Ereignisse der vergangenen Tage zwischen Trump und Israel und die Spannungen zwischen Israel und Palästina – solche Sachen führen immer zu größeren Bedrohungen“, sagte er der Tageszeitung „GT“.

          Am Mittwoch hatte Trump Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt Israels anerkannt und angekündigt, die amerikanische Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen. Dies führte zu Empörung in der arabischen Welt und zu scharfen Protesten auf palästinensischer Seite. Auch in der schwedischen Stadt Malmö gab es Proteste gegen die Entscheidung Trumps. Laut TT wurden in Schweden landesweit die Sicherheitsvorkehrungen vor Synagogen verschärft.

          Weitere Themen

          „Hinter uns ist die Hölle“

          Feuer in Südeuropa : „Hinter uns ist die Hölle“

          Seit Tagen wüten verheerende Brände in Griechenland, Italien, Bulgarien und der Türkei. In Athen war am Mittwochmorgen wegen starker Rauchentwicklung die Sicht auf wenige Hundert Meter beschränkt.

          Flut legt Unterlagen der Nazi-Zeit frei

          Ungewöhnlicher Fund in Hagen : Flut legt Unterlagen der Nazi-Zeit frei

          Alte Briefe, Schlagringe, Gasmaksen und ein Hitler-Porträt: Bei den Aufräumarbeiten ist ein Hausbesitzer auf ein Versteck mit Nazi-Unterlagen gestoßen. Vermutlich haben ihre Eigentümer sie im April 1945 eilig entsorgt.

          „Es sind schreckliche Bilder“

          Tschechisches Zugunglück : „Es sind schreckliche Bilder“

          ​Nach einem schweren Zugunglück im Südwesten der Tschechischen Republik laufen die Rettungsarbeiten. Mindestens drei Menschen sind nach ersten Informationen ums Leben gekommen. Einer der Züge kam aus Deutschland.

          Topmeldungen

          Der Wohnungsbestand steigt – aber knapp sind Wohnräume noch immer.

          Wohnungsknappheit in Städten : Es wird gebaut – aber nicht genug

          Wohnungsknappheit bleibt ein Problem in Deutschland – doch während in einigen Städten immer mehr Wohnungen dazu kommen, hinken andere hinterher. Das zeigt eine F.A.Z.-Umfrage unter den zehn größten deutschen Städten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.