https://www.faz.net/-gum-98i5m

Bild: $image.photoCredit

Schwerer Kindesmissbrauch : BKA fahndet nach Verdächtigem

  • Aktualisiert am

Ein Mann soll zwei Jungen mehrfach sexuell missbraucht und Aufnahmen davon im Internet verbreitet haben. Das Bundeskriminalamt fahndet öffentlich nach ihm. Offenbar wurde er identifiziert.

          1 Min.

          Das Bundeskriminalamt (BKA) fahndet wegen des Verdachts des schweren Kindesmissbrauchs öffentlich nach einem Tatverdächtigen. Er soll zwei Jungen im Alter von etwa sieben und zehn Jahren mehrfach sexuell missbraucht haben, wie das BKA und die zuständige Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Montag mitteilten. Aus Ermittlerkreisen heißt es, der Mann sei inzwischen identifiziert worden, befinde sich aber auf der Flucht.

          Den Ermittlern liegen mehr als 3800 Bild- und Videodateien vor, die den Missbrauch in mindestens zwölf Fällen zeigen. Der Verdächtige soll die Bilder auch über das Internet verbreitet haben. Die Aufnahmen entstanden den Ermittlungen zufolge vermutlich seit Oktober 2014 und wurden im vergangenen Dezember auf einer kinderpornografischen Plattform im sogenannten Darknet veröffentlicht.

          Von dem Verdächtigen liegen ebenfalls einzelne Aufnahmen vor. Weil die bisherigen Ermittlungen nicht zu einem Erfolg führten, ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Gießen eine Öffentlichkeitsfahndung an.

          Weitere Themen

          Wie die Ermittler den neuen Verdächtigen fanden

          Fall Maddie : Wie die Ermittler den neuen Verdächtigen fanden

          Die neuen Erkenntnisse im Fall Maddie sind das Ergebnis einer jahrelangen Zusammenarbeit zwischen britischen, portugiesischen und deutschen Ermittlern. Erste Hinweise auf den deutschen Verdächtigen gab es schon 2013.

          Topmeldungen

          Trotz Staatshilfen: Lufthansa fliegt au dem Dax

          Nach 32 Jahren : Lufthansa fliegt aus dem Dax

          Trotz Staatshilfen in Höhe von 9 Milliarden Euro muss die größte Fluggesellschaft in Deutschland ihren Platz im Dax räumen. An deren Stelle tritt eine Wohnungsgesellschaft.

          Corona-Politik in Moskau : Das Virus des Westens

          Russland in Siegesstimmung: Moskau verordnet sich neue Quarantäneregeln. Einige sind freilich so absurd, dass sie auf Youtube parodiert werden. Und Polizisten fühlen sich ohnehin nicht an sie gebunden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.