https://www.faz.net/-gum-8z35a

Nach Vergewaltigungsprozess : Bill Cosby will über sexuelle Belästigung aufklären

  • Aktualisiert am

Der erste Prozess gegen ihn ist gescheitert: Entertainer Bill Cosby Bild: Reuters

Über 60 Frauen haben Bill Cosby der sexuellen Belästigung, Nötigung oder Vergewaltigung beschuldigt, der erste Prozess ist gerade gescheitert. Der Entertainer will nun Vorträge halten, um Jugendliche zu sensibilisieren.

          1 Min.

          Bill Cosby vertreibt sich die Zeit bis zum nächsten Missbrauchsprozess mit Aufklärung über sexuelle Belästigung. Der Sprecher des amerikanischen Entertainers, Andrew Wyatt, kündigte am Donnerstag eine Reihe von Auftritten an, um Jugendliche für Übergriffe zu sensibilisieren. „Sie müssen sich darüber im Klaren sein, was passieren kann, wenn sie bestimmte Dinge tun, die sie nicht tun sollten. Das gilt auch für verheiratete Männer“, sagte Wyatt dem Sender WBRC in Alabama.

          In der vergangenen Woche hatte ein Gericht im Bundesstaat Pennsylvania einen Missbrauchsprozess gegen Cosby für gescheitert erklärt, da sich die Geschworenen nicht auf ein Urteil einigen konnten. Der 79 Jahre alte Comedian, der als Hauptdarsteller der Sitcom „The Cosby Show“ zu einem Vorbild für Millionen Amerikaner wurde, soll im Jahr 2004 die frühere Sportmanagerin Andrea Constand in seinem Haus mit Medikamenten betäubt und sexuell missbraucht haben.

          Nach Anschuldigungen durch den Komiker Hannibal Buress waren im Herbst 2014 etwa 60 weitere Frauen mit ähnlichen Vorwürfen an die Öffentlichkeit gegangen. Da der Staatsanwalt des Bezirks Montgomery nach dem Fehlprozess ein zweites Verfahren ankündigte, muss Cosby voraussichtlich in einigen Monaten wieder vor Gericht erscheinen.

          Weitere Themen

          Wie riecht ein USB-Stick?

          Datenträgerspürhunde : Wie riecht ein USB-Stick?

          Auch als Reaktion auf den Missbrauchsfall in Lügde setzt die Polizei nun Datenträgerspürhunde ein. Im Zeitalter der Digitalisierung wird das Schnüffeln nach Datenträgern bei der Aufklärung von Kriminalfällen immer wichtiger.

          Topmeldungen

          Das Symbol der Türkei, weißer Halbmond und Stern auf rotem Untergrund.

          Syrien-Konflikt : Gut so, Wolfsburg!

          In der Türkei können VW und andere auch später noch Werke bauen – aber erst, wenn dort wieder Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Friedfertigkeit gelten.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.