https://www.faz.net/-gum-99k2g

Entscheidung der Jury : Bill Cosby wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen

  • Aktualisiert am

Bild: EPA

Der amerikanische Entertainer Bill Cosby ist in seinem Prozess wegen sexueller Nötigung drei Fällen schuldig gesprochen worden. Nun droht ihm eine lange Haftstrafe.

          Der amerikanische Entertainer Bill Cosby (80) ist in seinem Prozess wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen worden. Die zwölfköpfige Jury teilte ihre Entscheidung am Donnerstag am Gericht in Norristown im Bundesstaat Pennsylvania mit, wie die Staatsanwaltschaft von Montgomery County mitteilte. In allen drei Fällen schwerer sexueller Nötigung, die Cosby vorgeworfen wurden, entschied die Jury auf schuldig. Nun könnte Cosby eine lange Haftstrafe drohen.

          Vor rund zehn Monaten war ein erster Prozess geplatzt, weil die damalige Jury sich auch nach tagelangen Beratungen nicht hatte einigen können. Beide Male ging es um die Frage, ob Cosby 2004 die frühere Universitätsangestellte Andrea Constand mit Tabletten hilflos gemacht und dann sexuell genötigt hat.

          Cosby, der in den 80er Jahren mit der „Bill Cosby Show“ weltberühmt geworden war, hatte die Vorwürfe immer zurückgewiesen. Er selbst hatte in beiden Prozessen nicht ausgesagt, aber über seine Anwälte mitteilen lassen, die Vorgänge seien einvernehmlich gewesen. In einer außergerichtlichen Einigung wenige Monate nach dem Vorfall hatte er Constand bereits mehr als drei Millionen Dollar gezahlt.

          Cosbys Verteidigung hatte Constand als Trickbetrügerin dargestellt, die es auf das Geld des Entertainers abgesehen hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte Constand dagegen als Opfer von Cosby beschrieben, auch sie selbst hatte sich im Zeugenstand so geäußert. Insgesamt haben bislang mehr als 50 Frauen Cosby öffentlich sexuelle Belästigung vorgeworfen, die meisten Fälle sind verjährt.

          Weitere Themen

          „Ich wollte der Polizei doch helfen“

          Betrüger verurteilt : „Ich wollte der Polizei doch helfen“

          Ein Gericht verurteilt fünf falsche Polizisten zu langen Freiheitsstrafen. Bei ihrer Betrugsmasche rufen sogenannte Keiler, die meist in der Türkei sitzen, Personen mit alt klingenden Namen an – und warnen vor bevorstehenden Einbrüchen.

          Vater tötete wohl Frau und Sohn

          Drei Tote in Heidelberg : Vater tötete wohl Frau und Sohn

          In einem Heidelberger Hochhaus fallen Schüsse, dann entdeckt die Polizei drei Leichen: ein Ehepaar und den gemeinsamen Sohn. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Vater für die Taten verantwortlich ist.

          Topmeldungen

          Geheimnis des Darts : Auf der Suche nach dem perfekten Wurf

          Die besten Dartsspieler werfen bei der WM in London ihre Pfeile fast nach Belieben in winzig kleine Felder. Für Professor Metin Tolan ist das in dieser Exaktheit physikalisch kaum erklärbar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.