https://www.faz.net/-gum-9k33w

Missbrauch auf Campingplatz : Beweisstücke bei Polizei verschwunden – Sonderermittler eingesetzt

  • -Aktualisiert am

Der Campingplatz im nordrhein-westfälischen Lügde, auf dem mindestens 31 Kinder missbraucht worden sein sollen. Bild: dpa

155 Datenträger werden in der Kreispolizeibehörde Lippe vermisst – seit mehreren Wochen. Es sind Beweisstücke im Fall des Kindesmissbrauchs auf dem Campingplatz in Lügde. NRW-Innenminister Reul spricht von Polizeiversagen.

          Im Fall des hundertfachen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde hat der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) nach dem Verschwinden eines Teils der Beweisstücke mehrere Sonderermittler des Landeskriminalamts (LKA) eingesetzt. Ein Koffer und eine Hülle mit etwa 155 Datenträgern würden seit Ende Januar in der Kreispolizeibehörde Lippe vermisst, teilte Reul am Donnerstag in Düsseldorf mit.

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Insgesamt handle es sich bei der vermissten Datenmenge um maximal 0,7 der insgesamt beim Hauptverdächtigen Andreas V. sichergestellten 15 Terabyte. „Das einzige, was mich tröstet ist: Die Fachleute sagen mir, dass das, was den Ermittler vorliegt, für die Überführung der Tatverdächtigen ausreicht.“

          Der Innenminister erinnerte daran, dass er schon kurz nach Bekanntwerden des sich mutmaßlich mehr als zehn Jahre hinziehenden Missbrauchs von rund 30 Kindern durch den Dauercamper Andreas V. darauf hingewiesen habe, dass es vermutlich auch Versäumnisse auf staatlicher Ebene gegeben habe. „Dabei habe ich auch die Polizei einbezogen. Inzwischen ist das keine Vermutung, sondern traurige Gewissheit.“ Es handle sich um ein „Debakel“. Man müsse von einem „Polizeiversagen“ sprechen, so Reul.

          Die Ermittlungen in dem Fall waren Ende Januar unter anderem deshalb von der Polizei in Bielefeld übernommen worden, weil bekannt geworden war, dass gegen den Hauptverdächtigen Andreas V. schon im Jahr 2016 zwei Anzeigen wegen sexuellen Missbrauchs vorlagen, die Polizei Lippe die Sache aber lediglich an das Jugendamt des Kreises weiterleitete und auf eigene Ermittlungen verzichtete.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Orbán und die EVP : Auf dünnem Eis

          Bei der Europäischen Volkspartei stand diese Woche mehr auf dem Spiel als nur die Zukunft Viktor Orbáns. Das führte zu einer Sitzung, wie es sie in Brüssel noch nicht gegeben hat.
          Theresa May im Parlament, David Lidington (l.) und Philip Hammond

          Putschgerüchte : Minister stellen sich hinter May

          Nach Gerüchten über einen möglichen Putsch gegen Theresa May meldet sich ein Mann zu Wort, der in den angeblichen Plänen eine wichtige Rolle spielen sollte – und lobt die Premierministerin.
          Was wird nun aus Deutscher Bank und Commerzbank?

          Deutsche Großbank : Steht die Bankenfusion bis Ostern?

          Ein Zusammenschluss von Deutscher Bank und Commerzbank entfacht keine Euphorie, nicht mal bei den Akteuren selbst. Trotzdem nimmt das Projekt Fahrt auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.