https://www.faz.net/-gum-acesc

Berlin : Verfolgungsjagd an Kurfürstendamm endet mit schwerem Unfall

  • Aktualisiert am

Kurfürstendamm in Berlin Bild: dpa

Mitten in Berlin rast eine Person mit einem Mietauto über die Straße. Die Polizei kann sie nicht anhalten. Erst ein Unfall bringt den Raser zum Stoppen.

          1 Min.

          Mit einem Carsharing-Auto hat sich eine Person auf dem Kurfürstendamm in Berlin eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei kam es Samstagabend zu einem schweren Unfall. Mindestens fünf Menschen wurden laut Berliner Feuerwehr verletzt, vier davon kamen in ein Krankenhaus. Der Fahrer war laut Lagedienst kurz nach 23.00 Uhr aus unbekannter Ursache vor der Polizei geflüchtet. Die Beamten verfolgten daraufhin den Wagen. Weitere Einzelheiten waren dem Lagedienst zunächst nicht bekannt.

          Nach einem Bericht der Zeitung B.Z. soll der Mietwagen mehrmals den Kurfürstendamm entlang gerast sein – teilweise mit waghalsigen Fahrmanövern. An der Kreuzung zur Uhlandstraße soll der Wagen demnach mit Polizeifahrzeugen und einem weiteren Auto zusammengestoßen sein. Nach Angaben der Zeitung wurde dem Mietfahrzeug die Fahrertür beinahe abgefahren. Eine völlig verstörte Frau, die auch in dem Raser-Auto gesessen haben soll, wurde am Straßenrand von der Polizei und Feuerwehr betreut.

          Die Stadt Berlin hatte erst vor knapp zwei Wochen angekündigt, stärker gegen Raser mit hochmotorisierten Mietautos vorgehen zu wollen. Die Täter sind oft junge Männer, die sich für ein Wochenende Autos mit 200 PS und mehr leihen. Der Berliner Justizsenator will das künftig verhindern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Protest gegen die PiS vor dem Verfassungsgericht in Warschau am 31. August

          Polen und die EU : Die wachsende Gefahr des Polexits

          Die nationalkonservative PiS-Regierung will Polen wohl nicht aus der EU führen. Aber sie nimmt das Risiko mutwillig in Kauf, weil sie ihre Macht über das Wohl des Landes stellt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.