https://www.faz.net/-gum-ach4w

Auto-Angriff in Kanada : Mann tötet vier Angehörige von muslimischer Familie

  • Aktualisiert am

Eine Frau trauert am Tatort Bild: Reuters

Ein 20-Jähriger hat in der Provinz Ontario laut Polizei gezielt Muslime überfahren. Die Ermittler gehen von einem Hass-Verbrechen aus.

          1 Min.

          Bei einem offenbar gezielten Angriff mit einem Auto hat ein Mann in Kanada vier Mitglieder einer muslimischen Familie getötet. Der 20-Jährige habe die Menschen nach ersten Erkenntnissen am Sonntagabend in der Provinz Ontario gezielt überfahren, erklärte die Polizei am Montag. Ein neunjähriger Junge überlebte den Angriff schwer verletzt.

          Es gebe „Hinweise, dass dies eine geplante und durch Hass motivierte Tat war“, sagte Polizeisprecher Paul Waight am Montag. Die Ermittler seien überzeugt, „dass diese Opfer angegriffen wurden, weil sie Muslime waren“. Laut Waight wurde der Mann sieben Kilometer vom Tatort in der Stadt London entfernt festgenommen. Gegen ihn wird wegen vierfachen Mordes und Mordversuchs ermittelt.

          Bei den Opfern handelt es sich laut Stadtverwaltung um zwei Frauen im Alter von 74 und 44 Jahren, einen 46-jährigen Mann und ein 15 Jahre altes Mädchen – drei Generationen einer Familie. Londons Bürgermeister Ed Holder sprach von einem „Akt des Massenmordes“, der seine Wurzeln in „unsäglichem Hass“ habe.

          Die Opfer waren am Sonntagabend zu Fuß auf einem Bürgersteig unterwegs, als der Angreifer mit seinem schwarzen Pickup-Truck die Bordsteinschwelle hochfuhr und sie überfuhr.

          Weitere Themen

          Die Riesen sind zurück

          Kreuzfahrtschiffe vor Mallorca : Die Riesen sind zurück

          Spaniens Tourismushochburgen litten besonders schwer unter der Pandemie: Monatelang legte etwa kein Kreuzfahrtschiff auf Mallorca an. Nun kehren die großen Dampfer zurück – doch damit sind nicht alle Probleme passé.

          Italienische Feministin Luisa Zappitelli gestorben

          Mit 109 Jahren : Italienische Feministin Luisa Zappitelli gestorben

          Sie war eine Ikone der Demokratie und der Frauenbewegung in Italien: Am Samstag starb Luisa Zappitelli im Alter von 109 Jahren. Die Corona-Pandemie war nicht die erste medizinische Katastrophe, die sie miterlebte.

          Topmeldungen

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.
          Erholung im Low-Covid-Sommer vor der vierten Welle: Cihan Çelik im Klinikum Darmstadt.

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Unser Team ist dezimiert“

          In Deutschland sinken die Fallzahlen. Oberarzt Cihan Çelik berichtet, wie es jetzt auf der Isolierstation im Klinikum Darmstadt aussieht, was mit der Delta-Variante auf uns zukommt und wie sinnvoll die Maskenpflicht noch ist.
          Die unschöne  Schleimschicht macht sich seit Anfang Juni vor der Küste Istanbuls breit. Manche Forscher warnen, solche Algenblüten werden wegen des Klimawandels häufiger vorkommen. Andere bezweifeln das.

          Algen im Marmarameer : Was den Meeren blüht

          Vor der Küste Istanbuls schwimmt eine riesige Menge aus Schleim. Solch gigantischen Algenblüten ruinieren nicht nur den Badeurlaub, sie können für Meeresbewohner gefährlich werden. Als Sündenbock hält mal wieder der Klimawandel her – doch so einfach ist es nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.