https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/auto-angriff-in-kanada-mann-toetet-vier-angehoerige-von-muslimischer-familie-17378240.html

Auto-Angriff in Kanada : Mann tötet vier Angehörige von muslimischer Familie

  • Aktualisiert am

Eine Frau trauert am Tatort Bild: Reuters

Ein 20-Jähriger hat in der Provinz Ontario laut Polizei gezielt Muslime überfahren. Die Ermittler gehen von einem Hass-Verbrechen aus.

          1 Min.

          Bei einem offenbar gezielten Angriff mit einem Auto hat ein Mann in Kanada vier Mitglieder einer muslimischen Familie getötet. Der 20-Jährige habe die Menschen nach ersten Erkenntnissen am Sonntagabend in der Provinz Ontario gezielt überfahren, erklärte die Polizei am Montag. Ein neunjähriger Junge überlebte den Angriff schwer verletzt.

          Es gebe „Hinweise, dass dies eine geplante und durch Hass motivierte Tat war“, sagte Polizeisprecher Paul Waight am Montag. Die Ermittler seien überzeugt, „dass diese Opfer angegriffen wurden, weil sie Muslime waren“. Laut Waight wurde der Mann sieben Kilometer vom Tatort in der Stadt London entfernt festgenommen. Gegen ihn wird wegen vierfachen Mordes und Mordversuchs ermittelt.

          Bei den Opfern handelt es sich laut Stadtverwaltung um zwei Frauen im Alter von 74 und 44 Jahren, einen 46-jährigen Mann und ein 15 Jahre altes Mädchen – drei Generationen einer Familie. Londons Bürgermeister Ed Holder sprach von einem „Akt des Massenmordes“, der seine Wurzeln in „unsäglichem Hass“ habe.

          Die Opfer waren am Sonntagabend zu Fuß auf einem Bürgersteig unterwegs, als der Angreifer mit seinem schwarzen Pickup-Truck die Bordsteinschwelle hochfuhr und sie überfuhr.

          Topmeldungen

          Meteoritenschauer : „Ich hab’ es Feuer regnen sehen“

          Was John Denver 1973 in seinem Lied „Rocky Mountain High“ besungen hat, ist der Höhepunkt des Meteoritenschauers der Perseiden. Jedes Jahr im August kann man nachts bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde sehen.
          Patricia Schlesinger bei einem Fototermin im Dezember 2020

          RBB-Skandal : Luxustrip nach London, Generalstaatsanwalt am Zug

          Der RBB will zum Schlesinger-Skandal selbst recherchieren. Auf Anfragen von außen gibt der Sender keine Auskunft, etwa zum Kurztrip der Ex-Intendantin nach London. Strafrechtliche Ermittlungen führt nun der Generalstaatsanwalt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.