https://www.faz.net/-gum-9nr1g

„Wir alle sagten uns, dass er sich das erlauben könne, weil er mächtig war“, sagt Madonna über ihre Erfahrung mit Harvey Weinstein. Bild: dpa

Auch Madonna belästigt : „Harvey verletzte sämtliche Grenzen“

  • Aktualisiert am

Die Liste der Frauen, die vom ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein belästigt wurden, wird immer länger. Nun äußerte sich auch Madonna.

          Selbst die „Queen of Pop“ soll vor Harvey Weinstein nicht sicher gewesen sein. Der frühere Hollywood-Mogul, der nach der Anklage wegen sexuellen Missbrauchs mehrerer Frauen auf den Prozess wartet, hat angeblich auch Madonna bedrängt. „Harvey verletzte sämtliche Grenzen und war mir gegenüber unglaublich sexuell kokett und dreist“, erinnerte sich die Sängerin im Magazin der „New York Times“.

          Bei der Zusammenarbeit für die Filmdokumentation „Truth or Dare – In Bed With Madonna“ Anfang der neunziger Jahre ließ Weinstein die heute Sechzigjährige angeblich immer wieder spüren, wer die Fäden in der Hand hielt. „Wir alle sagten uns, dass er sich das erlauben könne, weil er mächtig war und seine Filme so erfolgreich waren. Jeder, der mit ihm arbeiten wollte, musste das hinnehmen“, erinnerte sich Madonna.

          Dass der Gründer der Produktionsgesellschaften Miramax und The Weinstein Company im Herbst 2018 von Missbrauchsvorwürfen eingeholt wurde, habe die Sängerin („Vogue“) daher nicht überrascht. “Als es passiert ist, dachte ich: Na endlich!“ Es sei gut gewesen, dass jemand, der über Jahre seine Macht missbraucht hatte, endlich dafür zur Verantwortung gezogen wurde.

          Mehrere Dutzend Frauen haben Weinstein des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Sie werfen ihm Belästigung vor, zudem soll er einigen Frauen gedroht haben, ihre Karriere zu beenden, wenn sie mit den Anschuldigungen an die Öffentlichkeit gehen. Im September soll ein Gerichtsprozess in New York gegen ihn beginnen, bei dem ihm zwei Frauen der Vergewaltigung und des sexuellen Missbrauchs beschuldigen.

          Weitere Themen

          Amerikas Sommer der Extreme

          Gefährliche Hitzewelle : Amerikas Sommer der Extreme

          In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.

          Topmeldungen

          Gefährliche Hitzewelle : Amerikas Sommer der Extreme

          In vielen Gegenden Amerikas herrschen derzeit gefährlich hohe Temperaturen. Städte wie New York müssen sich in Zukunft auf noch extremere Sommer einstellen, warnen Klimaforscher.

          Attacke von Tony Blair : „Johnson ist kein Dummkopf“

          Der frühere britische Premierminister Tony Blair sieht einer möglichen Regierung von Boris Johnson kritisch entgegen. Die CDU wiederum könnte sich vorstellen, dass Johnson positiv überrascht.
          Weiß, was uns fehlt: ARD-Hauptstadtkorrespondentin Kristin Joachim.

          Klimahysterie im Ersten : Wir müssen gezwungen werden!

          Von der ARD lernen heißt, gehorchen lernen. Den Eindruck bekommt man, wenn man abends die „Tagesthemen“ einschaltet oder morgens das Radio. Da werden Vorschriften gemacht, dass es nur so kracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.