https://www.faz.net/-gum-ag55v

Prozess in Hamburg : Angeklagter bestreitet Diebstahl von Lindenbergs Porsche

  • Aktualisiert am

Hamburg: Der Angeklagte steht zu Beginn des Prozesses neben seinem Anwalt im Gerichtssaal. Bild: dpa

Ein 26 Jahre alter Mann ist angeklagt, den 600.000 Euro teuren Luxussportwagen des Rockmusikers gestohlen zu haben. Der Angeklagte streitet den Vorwurf ab, gibt aber die Beteiligung an anderen Diebstählen zu.

          1 Min.

          Der gestohlene Porsche von Sänger Udo Lindenberg (75) ist seit Mittwoch Gegenstand eines Prozesses vor dem Amtsgericht Hamburg-St. Georg. Angeklagt ist ein 26-Jähriger, der an dem Diebstahl des Sportwagen am 22. Juni 2020 aus der Tiefgarage des Hotel Atlantic beteiligt gewesen sein soll. Unklar ist laut Staatsanwaltschaft, ob der Angeklagte den Wagen selbst gestohlen oder ihn in Kenntnis des Diebstahls kurz darauf von unbekannten Tätern erlangt hat. In letzterem Fall sei von gemeinschaftlicher Hehlerei auszugehen. Der Diebstahl von Lindenbergs Auto sorgte bundesweit für Aufsehen.

          Bei dem Wagen des Sängers handelt es sich um einen Porsche 911 R, von dem nur 991 Exemplare gebaut wurden. Der Wert des Autos wird aktuell mit rund 600.000 Euro beziffert. Der Wagen war wenige Tage nach dem Diebstahl von Polizisten in einer Garage in Ahrensburg in Schleswig-Holstein wiederentdeckt worden.

          Diebstahl von drei Fahrzeugen im Jahr 2019

          Zu Beginn des Prozesses bestritt der 26-Jährige jede Beteiligung am Diebstahl des Lindenberg-Porsches, räumte über seinen Anwalt aber ein, bei drei ihm ebenfalls vorgeworfenen Taten dabei gewesen zu sein. Angeklagt ist der 26-Jährige auch wegen des mutmaßlichen Diebstahls von drei weiteren Autos. 2019 soll er zusammen mit Mittätern Umkleideschränke in Hallenbädern aufgebrochen oder mit nachgemachten Schlüsseln geöffnet haben, um auf diese Weise an die Fahrzeugschlüssel zu gelangen.

          Udo Lindenberg gehört zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern der Gegenwart. Der 75 Jahre alte Rockmusiker lebt seit Jahrzehnten in Hamburg, wo er im Luxushotel „Atlantic“ an der Alster residiert.

          Für den Prozess am Amtsgericht St. Georg sind vier Termine bis zum 6. Oktober geplant, am Eröffnungstag sollte es zunächst um den Diebstahl von Lindenbergs Porsche gehen. Der Sänger selbst ist nach Angaben des Gerichts nicht als Zeuge geladen.

          Weitere Themen

          Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition

          Unfall am Filmset : Alec Baldwins Waffe enthielt scharfe Munition

          Die Ermittler geben am Mittwoch in Santa Fe bekannt, dass das Projektil sichergestellt wurde. Ob es am Filmset zu Fahrlässigkeiten kam, ist weiterhin unklar. Indes wollen mehrere Filmschaffende künftig auf Waffen an Sets verzichten.

          War die Tragödie vermeidbar?

          SUV-Fahrer vor Gericht : War die Tragödie vermeidbar?

          Der SUV-Fahrer, der in Berlin durch einen epileptischen Anfall einen Unfall mit vier Toten verursacht hat, will keine Fehler gemacht haben. Doch die Anwälte der Angehörigen sind empört.

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.