https://www.faz.net/-gum-13hlt

Amoklauf : Vier Tote bei Schießerei nahe Pittsburgh

  • Aktualisiert am

In diesem Fitnessstudio in Pittsburgh ereignete sich die Schießerei Bild: REUTERS

Bei einem Amoklauf in einem Fitnesscenter in Bridgeville bei Pittsburgh sind am Dienstagabend vier Menschen ums Leben gekommen, darunter auch der Schütze. Der Täter hatte offenbar das Studio betreten, das Licht ausgeschaltet und dann wild um sich geschossen.

          1 Min.

          In einem Fitnessclub in Pennsylvania hat ein Amokläufer drei Menschen getötet und sich dann selbst erschossen. Der Täter zog am Dienstagabend im L.A. Fitness Center in Bridgeville bei Pittsburgh zwei Waffen und begann, wild um sich zu schießen. Mindestens zehn Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. Das Motiv war zunächst unklar.

          Der Mann habe ohne ein Wort zu schießen begonnen, sagte der Polizeichef des Bezirks Allegheny, Charles Moffatt. „Er lief direkt in den Raum, als ob er genau wüsste, was er tue.“ Zwei Frauen und ein Mann, bei dem es sich vermutlich um den Schützen handle, seien am Tatort tot geborgen worden, sagte ein Beamter vor Ort. Eine weitere Frau erlag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen, wie ein Sprecher des St. Clair Hospitals mitteilte.

          Eine Teilnehmerin des Latin-Tanzkurses entging dem Amoklauf. Sie habe sich am Dienstag verspätet, sagte Debi Wozniak. Ihre Schwester habe aber alles gesehen und gesagt, der Mann sei reingekommen und habe sich an der Rückseite des Raums hingesetzt. Dann habe er in seine Tasche gegriffen und zwei Schusswaffen herausgezogen.

          Geschockt: Besucher des Fitnessstudios

          Bridgeville ist eine Siedlung von etwa 5.000 Einwohnern und liegt nicht weit vom Zentrum von Pittsburgh sowie vom internationalen Flughafen entfernt. Das Fitness-Center wurde erst im vergangenen Jahr eröffnet.

          Weitere Themen

          Mit dem QR-Code an den Strand

          Baden in Spanien : Mit dem QR-Code an den Strand

          Auch in Spanien lockert jede Region anders. Das Baden im Meer ist mancherorts wieder erlaubt. Aber gilt das auch für Touristen?

          Topmeldungen

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.