https://www.faz.net/-gum-8mv2y

Amerika : Polizist klaut – und überführt sich durch eigene Körperkamera selbst

  • Aktualisiert am

Mit einer ähnlichen Bodycam an seiner Uniform überführte sich der Polizist in Denver selbst Bild: dpa

In Denver stiehlt ein Polizist einem Verunglückten 100 Dollar aus der Tasche. Dumm nur, dass er sich selbst dabei filmt. Dennoch kann der Beamte kurios begründen, wie das Geld in seine Tasche gekommen sein soll.

          1 Min.

          Ein Polizeibeamter soll in der amerikanischen Stadt Denver einen Verdächtigen bestohlen haben - den wichtigsten Beweis lieferte seine eigene Körperkamera. Das berichtete die „Denver Post“ unter Berufung auf Gerichtsunterlagen. Demnach zeichnete die Bodycam bei einem Einsatz auf, wie der 48 Jahre alte Mann die Kleidung eines Mannes durchsuchte, der bei einer Verfolgungsjagd verunglückt war. Dabei stieß er auf ein Geldbündel inklusive einer 100-Dollar-Note und hantierte damit, wie zu sehen ist.

          Als ein Ermittler später das in der Kleidung gefundene Geld als Beweis sicherstellen wollte, fiel ihm auf, dass es nur aus kleineren Banknoten bestand. Da war kein 100-Dollar-Schein mehr, wie er zuvor in den Aufnahmen der Bodycam zu sehen gewesen war. Der Ermittler schlug Alarm. Der Polizist gab an, dass er in seiner eigenen Tasche 1200 Dollar entdeckt habe - sie müssten dort wohl „hineingeflogen“ sein. Der Polizist wurde der „Denver Post“ zufolge am Freitag unter anderem wegen Diebstahls angeklagt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reaktion auf Vorsitzendenwahl : Wie Friedrich Merz seinen Trumpf verspielte

          Der Wunsch, Minister zu werden, kostet Friedrich Merz Unterstützung im eigenen Lager. Führende CSU-Leute üben sich bei Kommentaren zum neuen CDU-Vorsitzenden derweil in Zurückhaltung – um sich die Gunst des eigenen Chefs zu sichern.

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Die Seiser Alm: Unter der Woche verliert sich auf dem größten Hochplateau Europas kaum eine Menschenseele. (Symbolbild)

          Nach Lockdown wieder geöffnet : Südtiroler Sonderweg

          Nach dem Lockdown über Weihnachten und Neujahr in ganz Italien hat Südtirol seit dem 7. Januar wieder „geöffnet“ und widersetzt sich dem Lockdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.