https://www.faz.net/-gum-abh1z

25 Tote bei Polizeieinsatz : „Eine Operation wie in Afghanistan“

„Hört auf uns zu töten“: Proteste nach dem Polizeieinsatz in Rio de Janeiro Bild: EPA

In Rio de Janeiro eskaliert eine Polizeiaktion gegen Drogenbanden und endet mit zahlreichen Toten. Die Polizei ging zu Vergeltungsaktionen über, nachdem ein Polizist getötet worden war.

          3 Min.

          Wenn die Polizei in die Favela geht, gibt es Tote. Das ist gerade in Rio de Janeiro ein ungeschriebenes Gesetz, das sich Monat für Monat bestätigt. Laut der Organisation Human Rights Watch sind in dem Bundesstaat alleine im ersten Quartal dieses Jahres mehr als 450 Personen bei Polizeieinsätzen getötet worden, vier von ihnen waren Polizisten. Was sich am Donnerstag in der Favela Jacarezinho im Norden der brasilianischen Metropole abspielte, war allerdings schlimmer als alles bisher Dagewesene. Während einer mehrstündigen Konfrontation zwischen der Polizei und Mitgliedern einer Drogenbande wurden mindestens 25 Personen getötet, darunter ein Polizist. Die Polizeiaktion geht als die bisher folgenschwerste in die Geschichte von Rio de Janeiro ein.

          Tjerk Brühwiller
          Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Die Auseinandersetzungen begannen im Morgengrauen. Die Polizei fuhr mit Panzerwagen und Hubschraubern auf. Es folgten intensive Schusswechsel mit automatischen Waffen. Luftbilder eines Fernsehsenders zeigten, wie Polizisten sich in Deckung brachten und die Bandenmitglieder mit Gewehren über die Dächer der Favela zu flüchten versuchten. Die Polizei wollte mehrere gesuchte Verbrecher aufspüren und Hinweisen über ein Waffenlager in der Favela und über die Rekrutierung von Minderjährigen nachgehen. Bei der Favela handele es sich um eine der Hochburgen des „Roten Kommandos“, Rios größter Drogenbande.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ehen ohne Vertrag sind wie Autofahrten ohne Sicherheitsgurt, sagt Volker Looman.

          Finanzen in der Ehe : Männer sind die schlechteste Altersvorsorge

          So wunderschön die Ehe sein kann, so schnell kann sie auch vergehen. Gerade gut verdienenden Akademikern ist deshalb zu finanzieller Eigenständigkeit geraten. Dabei hilft unter anderem ein Ehevertrag.