https://www.faz.net/-gum-rqjj

Krawalle : „Wir haben hier keine Pariser Verhältnisse“

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch in Berlin und Köln mehrere Autos angezündet. Die Polizei in Köln schloß ausdrücklich einen Zusammenhang mit den seit knapp zwei Wochen anhaltenden Jugendkrawallen in Frankreich aus.

          1 Min.

          Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch in Berlin und Köln mehrere Autos angezündet. Die Polizei in Köln schloß ausdrücklich einen Zusammenhang mit den seit knapp zwei Wochen anhaltenden Jugendkrawallen in Frankreich aus.

          „Wir haben hier keine Pariser Verhältnisse“, sagte ein Polizeisprecher in Köln. Ein Polizeisprecher in Berlin meinte, zu einem möglichen Zusammenhang mit den Vorgängen in Frankreich könne man noch nichts sagen.

          „Wir haben die Chance gegenzusteuern“

          Der Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Professor Christian Pfeiffer, hält es indessen für ausgeschlossen, daß es in Deutschland zu Randale wie in Frankreich kommt: „Die sozialen Gegensätze und der Hass auf den Staat scheinen dort bei den Ausgegrenzten ausgeprägter zu sein als bei uns. Noch haben wir also die Chance gegenzusteuern“, sagte er der Wochenzeitung „Die Zeit“.

          In Berlin gingen sechs Autos und ein Motorroller in Flammen auf. Bereits in der Nacht zuvor waren in Berlin fünf Autos angezündet worden. Der oder die Täter sind bisher nicht ermittelt. Die Brandstiftungen konzentrierten sich auf soziale Brennpunkte in der Hauptstadt mit hoher Arbeitslosigkeit und hohem Ausländeranteil. In Köln wurden vier Autos angezündet. „Zeugen haben sechs bis sieben Jugendliche weglaufen sehen“, sagte ein Polizeisprecher. Weitere sieben Wagen wurden mit Benzin übergossen, aber nicht angezündet. Bereits im April und Mai war es zu einer Brandserie im Kölner Süden gekommen.

          In Altenburg in Thüringen warfen unbekannte Jugendliche am Dienstagabend drei Molotow-Cocktails gegen die Hauswand einer Schule. Die Flammen erloschen beim Aufprall. Wegen der Parallele zu den Vorfällen in französischen Vorstädten ermittelt jetzt eine Sonderkommission.

          Weitere Themen

          „Sei nicht dieser Typ“

          Gewalt gegen Frauen : „Sei nicht dieser Typ“

          In Schottland sorgt eine Kampagne der Polizei gegen sexuelle Gewalt gegen Frauen für Aufsehen: Sie richtet sich explizit an Männer und fordert sie auf, ihr Verhalten zu reflektieren.

          Topmeldungen

          Christian Lindner spricht und Robert Habeck wartet Anfang Oktober in Berlin.

          Keine höhere Einkommensteuer : Kröten schlucken für die Ampel

          Selbst Jürgen Trittin akzeptiert, dass die Steuern für Topverdiener nicht steigen werden. Und Christian Lindner kommt mit einem höheren Mindestlohn klar. Für ihn zeichnet sich ein Konkurrent als möglicher nächster Finanzminister ab.
          Woran festhalten, was erneuern? Hendrik Wüst blickt nach vorne.

          Kritik an Parteispitze : Die Abrechnung der Jungen Union

          Fehlende thematische Positionierung, Störfeuer aus Bayern und eine Kampagne, die zum Teil „nur noch zum Haare raufen“ gewesen sei: Der Parteinachwuchs ist beim Deutschlandtag gereizt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.