https://www.faz.net/-gum-8ebna

Korruptionsprozess in Spanien : Infantin von Unschuld ihres Mannes überzeugt

  • -Aktualisiert am

Cristina de Bourbon hat vor Gericht beteuert, ihrem Mann vertraut und nichts von seinen illegalen Aktivitäten gewusst zu haben. Bild: AFP

War die Schwester des Königs in den Steuerbetrug ihres Mannes verwickelt? Vor Gericht beteuert sie ihre Unschuld – und ihre Ahnungslosigkeit.

          Cristina von Bourbon hat in ihrer Aussage als Angeklagte wegen Steuerdelikten vor dem Gerichtshof der Balearen „volles Vertrauen“ in ihren Mann Iñaki Urdangarin bekundet und versichert, sie sei „von seiner Unschuld überzeugt“. Das erste Mitglied der spanischen Königsfamilie, für welche die rechtskonservative Gewerkschaft „Manos Limpias“ (Saubere Hände) als „notwendige Komplizin“ in der Korruptionsaffäre um die Stiftung Nóos acht Jahre Haft verlangt, antwortete nur auf Fragen ihres Anwalts.

          Die Tochter von Altkönig Juan Carlos gab dabei an, dass ihr Vater absolut nichts mit den Geschäften ihres Mannes zu tun gehabt habe und sie selbst Urdangarin auch das gesamte Management ihrer gemeinsamen Firma Aizoon überlassen habe.

          Veruntreutes Geld für eine Familiensafari und Weinbestellungen

          Über Aizoon wurden mutmaßlich hohe Beträge aus der angeblich gemeinnützigen Stiftung Nóos geschleust. Damit sollen unter anderem eine Familiensafari nach Afrika, Weinbestellungen und Ausbildungskurse für die Infantin bezahlt worden sein. Die 50 Jahre alte ehemalige Herzogin von Palma, der ihr Bruder, der jetzige König Felipe VI., diesen Titel schon vor einem Jahr aberkannt hat, war die letzte von 18 Angeklagten, die gehört wurde.

          Urdangarin hatte zuvor drei Tage lang große Gedächtnislücken manifestiert und die Verantwortung für die Geldgeschäfte dem Nóos-Buchhalter zugewiesen. Dieser soll in der kommenden Woche bei der Fortsetzung des Verfahrens abermals aussagen. Die Infantin, die sechste in der Reihe der Thronfolge, verweigert sich derweil unverändert dem Wunsch ihres Bruders, auf ihre dynastischen Rechte zu verzichten.

          Cristinas Mann Urdangarin vor dem Gericht. Hat seine Frau ihm Beihilfe beim Steuerbetrug geleistet?

          Weitere Themen

          Auf zur Wiesn! Video-Seite öffnen

          Schützen und Trachtler : Auf zur Wiesn!

          Mehr als 9000 Trachtler und Schützen ziehen am ersten Wiesnsonntag bei dem traditionellen Trachtenumzug durch München zum Oktoberfest. Für viele Besucher ist der Aufmarsch sehenswert.

          Topmeldungen

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.