https://www.faz.net/-gum-93qvz

Vorbild Muhammad : Die neue Barbie trägt Hidschab

  • Aktualisiert am

Barbie und ihr Vorbild: Die Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad hält am 13.11.2017 in New York eine Barbie-Puppe aus der «Sheroes»-Kollektion in der Hand. Bild: dpa

Der Spielzeughersteller Mattel bringt eine neue Barbie auf den Markt. Sie gehört zur „Sheroes“-Kollektion und trägt einen Hidschab. Vorbild ist eine amerikanische Sportikone.

          1 Min.

          Barbie bekommt einen Hidschab. Für die neue Puppe in der „Sheroes“-Kollektion hat die Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad (31) als Vorlage gedient, wie der amerikanische Spielzeughersteller Mattel am Montag auf seiner Internetseite bekanntgab.

          Dementsprechend trägt die Barbie den muslimischen Hidschab, ein Kopftuch, das Haare, Hals und Brust bedeckt. Als erste amerikanische Sportlerin mit Hidschab war Muhammad im vergangenen Jahr in Rio bei Olympia angetreten.

          Mit den „Sheroe“-Puppen, deren Namen sich aus den englischen Wörtern „she“ (sie) und „hero“ (Held) zusammensetzt, will Mattel eigenen Angaben zufolge weibliche Vorbilder feiern, die Mädchen inspirieren sollen.

          Die Sportlerin selbst zeigte sich auf Twitter begeistert von der neuen Puppe. „Ich bin stolz, zu wissen, dass kleine Mädchen überall jetzt mit einer Barbie spielen können, die einen Hidschab trägt.“ Damit sei für sie ein Kindheitstraum wahr geworden, sagte Muhammad.

          Weitere Themen

          Heftiges Nachbeben erschüttert Kreta

          Griechenland : Heftiges Nachbeben erschüttert Kreta

          Die griechische Insel Kreta ist von mehreren Nachbeben erschüttert worden. Seit dem ersten Beben am Montag wurden rund tausend Gebäude beschädigt, zahlreiche Menschen haben die Nacht in Zelten verbracht.

          Topmeldungen

          Unter Druck: Armin Laschet am Montag im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin

          F.A.Z.-Machtfrage : Führungsanspruch am grüngelben Faden

          In der Union war der Ton gegenüber Armin Laschet am Wahlabend noch wohlmeinend, mittlerweile lässt er immer weniger Raum für Interpretationen. Hilft die Machiavelli-Lektüre?
          Den Kopf auf „Reset“: Anne, Josephine, René und Clara (von links) unterstützen die Clubszene, aber ans Tanzen müssen sie sich erst wieder gewöhnen.

          Clubs nach der Pandemie : Flirten läuft so jedenfalls nicht

          Eine ganze Generation hat seit mehr als einem Jahr aufs Feiern verzichtet. Nun geht es wieder los – aber wird alles wieder so, wie es mal war? Vier junge Menschen berichten darüber, wie sie die Clubszene unterstützen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.