https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/koeln-es-liegt-was-in-der-luft-12217829.html

Köln : Es liegt was in der Luft

  • Aktualisiert am

In Köln stinkt es nach Maggi. Bild: dpa

Seit dem Morgen stinkt es in Köln - nach Maggi und Suppenwürfeln. Woher der Gestank kam wusste zunächst niemand. Nach langer Suche ist nun die Ursache gefunden worden.

          1 Min.

          Die Quelle des „würzigen bis ätzenden Gestanks“ über Köln ist gefunden. Beim Brand in einem Chemiewerk rund 30 Kilometer nördlich in Neuss sei in der Nacht der Stoff Sotolon ausgetreten, der am Dienstag große Teile Kölns mit einem Brühwürfelgeruch überzog. Nach Köln geweht wurde der Geruch vom Wind. Wie die Feuerwehr mitteilte, habe keine Gesundheitsgefahr bestanden.

          Das Feuer sei durch eine Löschanlage erstickt worden, die Neusser Feuerwehr habe nicht eingreifen müssen und deshalb von dem Vorgang nichts gewusst.Der betroffene Betrieb in Neuss stellt Aromen für die Lebensmittelindustrie her. Das Geruchsmittel Sotolon ist nach Feuerwehrangaben etwa in Liebstöckel enthalten, auch Maggi-Kraut genannt. Die Polizei in Neuss hat erste Ermittlungen aufgenommen - eine strafrechtliche Relevanz sei zumindest nicht auszuschließen, sagte ein Sprecher. Wie stark Liebstöckelduft belästige, liege aber „in der Nase des Betrachters“.

          Viel Spott für die Kölner „Suppenküche“ auf Twitter

          Seit dem frühen Dienstagmorgen roch es in Köln und im Umland ziemlich merkwürdig, ein „würziger bis ätzender Gestank“ unbekannter Herkunft lag in der Luft. Viele erinnerte der Gestank an Suppenwürfel, Majoran oder Maggi. Die ersten besorgten Anrufe gingen bei der Feuerwehr bereits um 6.40 Uhr ein. Mit Messfahrzeugen und Hubschraubern machte sich die Feuerwehr seitdem auf die Suche nach der Ursache des Gestanks, die analytische Task Force wurde alarmiert - zunächst ohne Erfolg. Ein Mitarbeiter eines Bürgeramts war am Morgen wegen starker Übelkeit ins Krankenhaus eingeliefert worden. Es sei jedoch völlig unklar, ob die Symptome mit dem Mief zusammenhingen, sagte der Sprecher.

          Auf Twitter wurde eifrig und mit viel Spott über die Kölner „Suppenküche“ debattiert - unter dem Hashtag „Maggikalypse“. Die Online-Ausgabe der „Rheinischen Post“ hat bei Storify eine Collage mit den kreativsten Ideen erstellt:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington, vom Supreme Court aus gesehen

          Urteil des Obersten Gerichts : Amerikas Klima-Versager

          Der Supreme Court macht deutlich: Klimapolitik ohne Kongress geht nicht. Seine Entscheidung ist nachvollziehbar – was allerdings nicht tröstet.
          Hat Corona – und hat recht: Hubert Aiwanger

          Fraktur : Ausgerechnet Aiwanger!

          Ist es besser, Corona vom bayerischen Wirtschaftsminister zu bekommen als von Martin Semmelrogge? Oder ist schon die Frage ungehörig?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.