https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/knappe-mehrheit-fuer-hotpants-verbot-an-schulen-13703834.html

Umfrage : Knappe Mehrheit für Hotpants-Verbot

  • Aktualisiert am

Hotpants sind gerade in – und umstritten. Bild: dpa

Dürfen Hotpants an Schulen verboten werden? Eine Mehrheit der Deutschen meint: ja. Doch die Haltung zu freizügiger Kleidung ist stark vom Geschlecht abhängig.

          1 Min.

          Eine Mehrheit der Bundesbürger fände ein generelles Verbot aufreizender Kleidung an Schulen richtig. Das ermittelte das Meinungsforschungsinstitut YouGov, als es 1462 Menschen zum sogenannten Hotpants-Verbot an einer Realschule in Baden-Württemberg befragte. 51 Prozent der Teilnehmer würden demnach eine solche Regel an allen weiterführenden Schulen „voll und ganz“ oder zumindest „eher“ befürworten. 40 Prozent würden eine solche Vorschrift hingegen „eher“ oder „ganz und gar“ ablehnen.

          Den Ausschlag gab dabei die Meinung der Frauen. 58 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen sprachen sich für ein Verbot allzu freizügiger Kleidung an Schulen aus, nur 33 Prozent waren dagegen. Bei den Männern war das Meinungsbild mit 45:47 Prozent fast ausgeglichen. Tendenziell etwas stärker für ein Hotpants-Verbot waren Eltern von Kindern unter 18. Die jüngste Gruppe der Befragten – im Alter zwischen 18 und 24 Jahren – war anders als alle Älteren hingegen mit 52 Prozent mehrheitlich gegen ein Verbot. 40 Prozent von ihnen sprachen sich dafür aus, Hotpants aus Klassenzimmern zu verbannen.

          Das Einschreiten einer Realschule in Horb gegen bauchfreie T-Shirts, Hotpants und andere knappe Kleidung der Schüler hatte in der vergangenen Woche eine bundesweite Debatte ausgelöst. Die Schulleiterin hatte in einem Elternbrief ankündigt, dass solche Kleidung künftig geahndet werde. Schülerinnen und Schüler sollten dann zwangsweise große T-Shirts überziehen.

          Weitere Themen

          Ein goldenes Herz von Heinrich VIII.

          Fund mit Metalldetektor : Ein goldenes Herz von Heinrich VIII.

          Erst dachte Charlie Clarke, die Kette mit Anhänger sei Kostümschmuck. Doch der Fund auf einem Feld im mittelenglischen Warwickshire ist einer der bedeutendsten aus der Renaissance-Zeit und von nationaler Bedeutung.

          Topmeldungen

          Nicht mehr sein „Baby“: Markus Keller hat die AfD verlassen.

          AfD-Gründer Markus Keller : „Der Zug ist längst abgefahren“

          Als vor zehn Jahren 18 Männer in der Taunusstadt Oberursel die AfD gründeten, war Markus Keller einer von ihnen. Die Gemäßigten wie er wurden schnell an den Rand gedrängt. Heute fühlt sich der lange ausgetretene Keller politisch heimatlos.
          Statt Spaziergängen gibt es Therapiesitzungen, statt Kuscheln gibt es einsame Klinikbetten – die Trennung vom Kind macht psychisch kranken Müttern zusätzlich Kummer.

          Mütter mit Depressionen : „Ich habe mich so schuldig gefühlt“

          Plötzlich nicht mehr Mutter, sondern Patientin: Als ihr Sohn ein Jahr alt war, musste unsere Autorin wegen Depressionen in die Psychiatrie. Es war ein langer Weg. Hier erzählt sie ihre Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.