https://www.faz.net/-gum-afete

Probleme mit Schlaf : Mein Kind will nicht schlafen. Mache ich was falsch?

Da Kinder in den ersten Lebensmo­naten tagsüber schlafen müssen, ist ihr Schlaf noch sehr unregelmäßig. Bild: Mart Klein & Miriam Migliazzi

Unsere Autoren haben kleine Kinder, die nicht gut schlafen. Im Gespräch mit Kinderarzt Werner Sausang erhalten sie Ratschläge — und erfahren, ab wann Schlafverhalten problematisch wird.

          14 Min.

          Lucia Schmidt: Lieber Felix, wir sitzen hier am frühen Vormittag zusammen. Du siehst einigermaßen fit aus. Wie müde bist du wirklich?

          Lucia Schmidt
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Felix Hooß
          Koordinator für Premium-Inhalte bei FAZ.NET.

          Felix Hooß: Mir geht’s ganz gut. Ich bin einigermaßen wach. Man muss allerdings sagen, die Nacht war schlecht, das hat aber vor allem meine Frau zu spüren be­kommen. Unser Sohn ist jetzt etwas über ein halbes Jahr und schläft gerade wieder eher durchwachsen. Meist schläft er nach dem Zubettbringen drei Stunden am Stück und wacht dann gefühlt jede Stunde auf und will trinken. Und dann ist die Leidtragende meistens meine Frau, die dann stillen muss. Ich habe dazu noch die Chance, auf die Gästematratze auszuweichen, was ich auch heute Nacht getan ha­­be. Deswegen bin ich nicht ganz so ge­rädert. Und bei euch so?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.