https://www.faz.net/-gum-9ou7o

Kaum Interesse am All : Wollen Sie einmal selbst zum Mond fliegen? Och nö!

  • Aktualisiert am

Die erste Mondlandung eines Menschen jährt sich gerade zum 50. Mal und die Vereinigten Staaten wollen schon bald wieder Astronauten dort herumlaufen lassen. Bild: dpa

Vor 50 Jahren landete der erste Mensch auf dem Mond. Seitdem träumten ganze Generationen davon, auch einmal dorthin fliegen zu können. Heutzutage würden die Deutschen anstatt eines Flugs in den Weltraum jedoch lieber andere Dinge machen.

          1 Min.

          Lieber EM-Finale oder Mondlandung? Nur eine knappe Mehrheit würde sich einer Umfrage zufolge bei dieser Auswahl für den Erdtrabanten entscheiden. Fiele die geplante Mondlandung der Amerikaner mit dem Finale der Fußball-EM 2024 in Deutschland zusammen, entschieden sich 38 Prozent der Menschen in Deutschland für’s Fußball gucken. Bei 43 Prozent läge die Mondlandung vorn, wie die repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ergab.

          Allerdings ist ohnehin nur etwa die Hälfte der Bundesbürger (54 Prozent) überzeugt davon, dass es mit einer amerikanischen Mondlandung bis 2024 klappt. Rund ein Viertel (24 Prozent) glauben nicht daran, nahezu ebenso viele (23 Prozent) wollen dazu keine Aussage treffen. Noch wesentlich mehr - 49 Prozent - enthalten sich bei der Frage, ob lieber ein Mann oder eine Frau der nächste Mensch auf dem Mond sein sollte.

          Nur vergleichsweise wenigen ist das nicht egal: Vor allem Frauen (39 Prozent, Männer: 29 Prozent) sind der Ansicht, dass dort eine Frau stehen sollte. Ein Fünftel der befragten Männer (21 Prozent, Frauen: 13 Prozent) sähe lieber einen Mann auf dem Mond. Vor allem junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren fänden es wichtig, endlich auch mal eine Frau zum Erdtrabanten zu schicken: Fast die Hälfte (47 Prozent) wären klar dafür - bei den Menschen ab 55 Jahren sind es nur etwa ein Drittel (33 Prozent).

          Ohnehin sähe die Hälfte der Befragten die für bemannte Raumfahrt bereitgestellten Mittel lieber in andere Projekte aus Forschung, Umweltschutz oder auch Entwicklungshilfe investiert. Nur 29 Prozent der Menschen in Deutschland sind der Ansicht, dass weiter Geld in die bemannte Raumfahrt gesteckt werden sollte.

          Und das gilt nicht nur für Astronauten: Auch an einem Touristenflug zum Mond wären überraschend wenige Menschen interessiert: Selbst wenn das für sie gut bezahlbar wäre, würden nur 26 Prozent gern dorthin fliegen. Fast zwei Drittel (65 Prozent) können einer solchen Reisemöglichkeit nichts abgewinnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Krise : Warum die Zahlen in Spanien wieder ansteigen

          Nirgendwo in Westeuropa gibt es so viele Neuinfektionen wie in Spanien – und das, obwohl nahezu überall Maskenpflicht herrscht und die Behörden wieder Ausgangssperren verhängen. Nun warnt das Auswärtige Amt auch vor Reisen nach Madrid.
          Mike Pompeo und seine Frau Susan bei der Ankunft am Prager Flughafen am 11. August

          Zum Auftakt der Europareise : Pompeo erhält eine deutliche Botschaft

          Der amerikanische Außenminister besucht in dieser Woche vier europäische Länder. Es geht um Truppenstationierungen und um China. Gleich zu Beginn kommt aus Moskau deutliche Kritik: vom deutschen Außenminister.

          Putins Corona-Politik : Der Impfstoff-Murks aus Moskau

          Putin hat mit der Zulassung des weltweit ersten Corona-Impfstoffs vielleicht seinen Sputnik-Moment, doch Sektkorken knallen keine. Das rücksichtslose politische Manöver kann der Impfstoffentwicklung weltweit schaden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.