https://www.faz.net/-gum-a18zq

Katholische Kirche : Kaum jemand will noch Priester werden

  • Aktualisiert am

Ein Bischof hält während einer katholischen Messe ein Kreuz in den Händen. Bild: Peter Kneffel/dpa

Nicht mal mehr 60 Männer empfangen dieses Jahr in Deutschland die Priesterweihe – viel zu wenig, um die Lücken zu schließen. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken fürchtet eine „Katastrophe“ und fordert eine drastische Reform.

          1 Min.

          In diesem Jahr gibt es einem Zeitungsbericht zufolge erneut alarmierend wenige katholische Priesterweihen in Deutschland. In allen 27 Bistümern würden 2020 insgesamt nur 57 Männer zum Priester geweiht, meldet die „Augsburger Allgemeine“ unter Berufung auf eine eigene Erhebung. Dem Blatt zufolge ist dies die zweitniedrigste Zahl in der Geschichte der Bundesrepublik, nachdem es den bislang tiefsten Stand 2019 mit 55 katholischen Neupriesterweihen gegeben habe.

          In den vergangenen 20 Jahren sei die Zahl damit um 64 Prozent zurückgegangen, schreibt die Zeitung. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) zeigte sich alarmiert. „Im vergangenen Jahr kam auf elf ausscheidende Priester eine Neuweihe – wenn man das weiter rechnet, sieht man, in welche Katastrophe das münden wird“, sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg der „Augsburger Allgemeinen“. „Wir bräuchten 200 oder 300 Priesterneuweihen jedes Jahr, doch davon sind wir ganz weit entfernt.“

          Zentralkomitee der deutschen Katholiken: Frauen als Priester

          Sternberg forderte, das Priesteramt auch für Frauen und verheiratete Männer zu öffnen. „Wir brauchen auf Dauer auch das Frauenpriestertum, und der Beruf selbst muss wieder attraktiver werden“, sagte er dem Blatt.

          Es treten auch immer mehr Menschen in Deutschland aus der katholischen Kirche aus. Vergangenes Jahr waren es bei den Katholiken 272.771 Austritte – 26 Prozent mehr als 2018 und die bisher höchste Zahl überhaupt. Es gibt in Deutschland noch 22,6 Millionen Katholiken.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Kirchenreform im Corona-Modus

          Synodaler Weg : Kirchenreform im Corona-Modus

          Eigentlich sollte der „Synodaler Weg“ Anfang September in Frankfurt weitergehen. Doch die Pandemie verzögert den katholischen Reformprozess. Die Organisatoren wollen anders weitermachen.

          Großer Online-Drogenshop vor Gericht Video-Seite öffnen

          Gießen : Großer Online-Drogenshop vor Gericht

          Die Mitglieder der Gruppe kannten sich nicht einmal persönlich und sollen dennoch im Internet gemeinsam kiloweise Drogen verkauft haben.

          Topmeldungen

          Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann

          Gendergerechte Sprache : Guten Tag, liebe Menschen!

          Frauenparkplätze werden abgeschafft, Mädchennamen ebenso. Nicht mehr zeitgemäß, findet man im Stuttgarter Rathaus. Also nicht die Dinge als solche, aber die Worte dafür. In Baden-Württemberg ist eine Debatte entbrannt.
          Das neue Note 20 von Samsung.

          Neue Produkte von Samsung : In keiner fernen Galaxie

          Alles neu bei Samsung: Die Koreaner haben auf ihrem virtuellen Unpacked-Event mobile Geräte aus fünf Produktgattungen vorgestellt. Das können die neuen Smartphones mit Stift oder Falte, Tablets, Smart Watches und In-Ear.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.