https://www.faz.net/-gum-p82q

Katastrophen : 19 Tote bei Erdbeben in der Türkei

  • Aktualisiert am

Bei einem Erdbeben der Stärke 5,1 auf der Richterskala sind am Freitag im Nordosten der Türkei offiziellen Angaben zufolge 19 Menschen getötet und 31 weitere verletzt worden.

          1 Min.

          Bei einem Erdbeben der Stärke 5,1 auf der Richterskala sind am Freitag im Nordosten der Türkei offiziellen Angaben zufolge 19 Menschen getötet und 31 weitere verletzt worden.

          Die Erdstöße hätten zahlreiche Häuser in drei Dörfern in der Provinz Agri unweit der iranischen Grenze zum Einstürzen gebracht, teilten die örtlichen Behörden mit. Am stärksten betroffen sei das Dorf Yigincal. Einsatzkräfte seien dabei, die Trümmer zu beseitigen.

          Fernsehbilder zeigten Rettungskräfte, die Verletzte in Rettungswagen trugen. „Ich glaube nicht, daß die Totenzahl steigen wird, weil Sommer ist", sagte der Gouverneur von Agri, Hüseyin Yavuzdemir. Den Sommer verbringen zahlreiche Bewohner der Region in den kühleren Bergen.

          In der Türkei kommt es immer wieder zu Erdbeben. Im März waren neun Menschen getötet worden, als ein Beben der gleichen Stärke wie in Agri die Provinz Erzurum im Osten des Landes erschütterte. Im August 1999 starben rund 18.000 Menschen bei einem Beben im bevölkerungsreichen Nordwesten der Türkei.

          Weitere Themen

          Spektakulärer Gefängnisausbruch Video-Seite öffnen

          Mexiko : Spektakulärer Gefängnisausbruch

          Polizisten und Soldaten suchen nach mehreren Flüchtigen. Eine Bande hatte eine Haftanstalt gestürmt und mehrere Autobomben gezündet.

          Topmeldungen