https://www.faz.net/-gum-otn7

Karl Lagerfeld : Viele Arbeitsplätze

  • Aktualisiert am

Karl Lagerfeld Bild: SIPA PRESS

Haute Couture ist ein Privileg - und deshalb müssen wir sie halten. Sie ist das Herz des Luxus. Mehr als daß sie Träume und Neid hervorruft, schafft sie unzählige Arbeitsplätze.

          1 Min.

          Haute Couture ist ein Privileg - und deshalb müssen wir sie halten. Sie ist das Herz des Luxus. Mehr als daß sie Träume und Neid hervorruft, schafft sie unzählige Arbeitsplätze.

          Haute Couture treibt die Verfeinerung der Kleidung voran, gleichzeitig wird ihr Handwerk auf die Realität der Frauen von heute angewandt. Sie erfordert eine große Fertigkeit und kann sich keine Fehler erlauben. Mit der Haute Couture versuche ich, das tägliche Leben einer Elite zu verschönern.

          Weitere Themen

          Erneut Gewalt an mexikanischer Grenze Video-Seite öffnen

          Flüchtlingskrise in Amerika : Erneut Gewalt an mexikanischer Grenze

          An Mexikos Südgrenze ist es auch am Donnerstag zu Zusammenstößen zwischen Migranten und Sicherheitskräften gekommen. Zuvor hatten schätzungsweise rund 1000 Mittelamerikaner einen Grenzfluss zwischen Guatemala und Mexiko überquert.

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen. Ein Kommentar.

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Handball-EM : Pekeler und das Dilemma der Deutschen

          Er ist vor dem „Spiel ohne Bedeutung“ gegen Portugal im roten Bereich angekommen. Doch Hendrik Pekeler wird seinen strapazierten Körper bei der Handball-EM weiter schinden – wenn auch nicht ganz aus freien Stücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.