https://www.faz.net/-gum-a4g8f

#ichwill : Kampagne für verbindliche Frauenquote

  • -Aktualisiert am

Prominente Frauen zu Frauen in Führungspositionen. Bild: dpa

Die gesetzliche Frauenquote muss her. Ein Netzwerk einflussreicher Frauen versucht mit dem Hashtag „ich will“ das Gesetzesvorhaben voranzubringen.

          2 Min.

          BERLIN. Unter dem Motto #ichwill setzt sich ein Netzwerk einflussreicher Frauen und – wenn auch weniger – Männer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur für die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für Spitzenpositionen in ihren verschiedenen Branchen ein. Die Selbstverpflichtung der Unternehmen, die Zahl von Frauen in Vorständen zu erhöhen, funktioniere nicht, kritisierte Janina Kugel, die unter anderem im Aufsichtsrat der Boston Consulting Group sitzt, am Donnerstag in Berlin. Im Gegenteil: Die Zahl der Frauen in Spitzenpositionen gehe sogar zurück. Für Kugel und ihre Mitstreiterinnen steht fest: „Es wird Zeit für eine verbindliche Quote.“

          Seit 2015 müssen Unternehmen von einer bestimmten Größe an frei werdende Posten im Aufsichtsrat mit Frauen besetzen, bis ein Anteil von mindestens 30 Prozent erreicht ist. Justizministerin Christine Lambrecht und Frauenministerin Franziska Giffey (beide SPD) streben schon lange ein zweites Gesetz an, das Börsenunternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern dazu verpflichten würde, zumindest eine Frau in den Vorstand aufzunehmen. CDU und CSU lehnen das Gesetz ab, es hängt seit Februar in den politischen Gremien zur Beratung fest.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Pfizer stellt den Impfstoff in Belgien und den Vereinigten Staaten her.

          Impfstoffherstellung : Qualitätsproblem bremst Biontech

          Pfizer und Biontech müssen ihrem hohen Tempo Tribut zollen und können nur halb so viele Impfstoffdosen liefern wie ursprünglich geplant. Wer macht das Rennen?
          Der Schriftzug von Wirecard an der Firmenzentrale

          Wirecard : Staatsanwaltschaft ermittelt gegen EY-Mitarbeiter

          Die Wirtschaftsprüfer stehen im Verdacht, sich schuldig gemacht zu haben im Fall Wirecard. Die Politik zweifelt auch an einem anderen Testat der Konkurrenz PWC.