https://www.faz.net/-gum-vubu

Jugendliche Straftäter : „Du warst eine feige Sau“

  • Aktualisiert am

In einem Anti-Gewalt-Training lernen sieben Jugendliche die Wurzeln ihrer Aggression kennen und damit umzugehen. Trainer Stefan Werner führt ein Gespräch mit einem einem straffälligen Jugendlichen über seine Taten.

          1 Min.

          In einem Anti-Gewalt-Training lernen sieben Jugendliche die Wurzeln ihrer Aggression kennen und damit umzugehen. Trainer Stefan Werner führt ein Gespräch mit einem einem straffälligen Jugendlichen über seine Taten.

          Tim, warum hast du im Fragebogen angegeben, dass du 15 bis 20 Jahre Gefängnis verdienst?

          Das hab' ich wohl falsch eingeschätzt.

          Weißt du, was ich glaube? Du willst uns nicht alles erzählen. Du warst immer in der Gruppe unterwegs, bist meist erst dazugekommen, wenn der Kampf schon beendet war. Was hast du dann gemacht?

          Ich hab den Leuten immer noch eine reingegeben.

          Du warst eine feige Sau! Erst die anderen die Arbeit machen lassen, dann draufhauen. Wie bist du den drauf?!

          Heute weiß ich, dass das Scheiße war.

          Du hast geschrieben, du bist selbstbewusst. Soll ich dir was sagen? Du bist ein Mitläufer! Warum hast du noch zugeschlagen, als alles schon vorbei war?

          Ich wollte cool sein.

          Cool? Was ist daran cool? Du machst dich größer, als du bist.

          Ich hab mich im Griff, ich mach' so was nicht mehr.

          Warum sagen dann deine Freunde, dass du leicht reizbar bist?

          Das stimmt nicht! Nur wenn meine Mutter sagt, ich sei ein Asi, ein Verbrecher.

          Wo ist dein Plan für die Zukunft? Du hast die Lehre hingeschmissen. Du hast noch keinen Weg für dich entdeckt.

          Doch. Ich will den Führerschein machen, in zwei bis drei Wochen, wenn ich mit dem Kiffen aufhöre.

          Wenn jemand aufhören will, macht er das jetzt. Du hast noch kein Wort gesagt, was du in Wahrheit getan hast. Vor was hast du Angst?

          Vielleicht, dass ihr mich schlecht macht.

          Du hast Angst, das Ganze aufzuarbeiten. Deshalb bist du sauer auf deine Mutter, wenn sie dir den Spiegel vorhält. Was war deine schlimmste Tat?

          Das mit dem Gürtel.

          Sei ehrlich. Du hast auch schon jemanden getreten. Wohin?

          Gegen das Bein.

          Auch ins Gesicht?

          Ja.

          Auf Nachfrage erzählt Tim, dass er einen Jungen direkt auf den Kopf trat. An einem Teller soll Tim den Tritt demonstrieren. Ein Klirren - dann steht er inmitten des Scherbenhaufens.

          Der Schädel hätte platzen können, so wie der Teller. Du hattest Glück. Denn du hast nicht auf einen dicken Teller getreten, sondern auf eine feine Tasse. So sieht nämlich die Schädeldecke aus - so dünn, da kannst du durchsehen.

          Weitere Themen

          Angst vor Weltraumschrott Video-Seite öffnen

          Chinesische Rakete : Angst vor Weltraumschrott

          Überreste der chinesischen Rakete „Langer Marsch 5B“ sollen am Wochenende auf die Erde stürzen. US-Verteidigungsminister Loyd Austin warf der chinesischen Regierung Fahrlässigkeit vor.

          Topmeldungen

          Daisuke Inoue mit seiner Erfindung

          Geistiges Eigentum : Erfinden ohne Patente

          Der Schutz durch Patente treibt die Wissenschaft auf den Markt. Doch viele Forscher und Erfinder haben sich ihre geistigen Früchte gar nicht schützen lassen.
          Gefährdete Spezies: Auch für Hersteller von Spielzeugpuppen werden derzeit die Rohstoffe knapp.

          Rohstoffmangel in Europa : Bei Barbiepuppen wird es schon eng

          In Europa werden Rohstoffe knapp. Pappe, Metall und Kunststoff sind Mangelware. Lieferketten sind zu anfällig, die Vorräte zu dürftig. Vor Jahresende ist wenig Besserung in Sicht.
          Eine Figur des britischen Premierminister Boris Johnson im Hafen von Hartlepool am 7. Mai

          Nachwahl in Hartlepool : Die krachende Niederlage der Labour Party

          Die überwältigende Mehrheit für die Tory-Kandidatin in der früheren Labour-Hochburg Hartlepool erschüttert die Oppositionspartei. Und wirft die Frage auf, ob Keir Starmers Zeit als Vorsitzender abgelaufen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.