https://www.faz.net/-gum-94f09

Berliner Industriekultur : Alte Fabriken mit neuem Flair

  • -Aktualisiert am

Bild: Studio Zubunt/ Natascha Vlahovic/ LABOR Frankfurt

In Berlin entsteht eine Route der Industriekultur und sorgt für neues Leben in verwaisten Gebäuden. Ein Professor über Versuchstunnel und Malzfabrik.

          3 Min.

          Es dampft, zischt und riecht nach Öl – die vorgeführte zweizylindrige Dampfmaschine zieht die Aufmerksamkeit der staunenden Besucher fast magisch an. Das Deutsche Technikmuseum in Berlin bietet bereits in der Eingangshalle einen lebendigen Einblick in die deutsche Technikgeschichte. Der Neubau des Foyers fügt sich mit dem dahinterliegenden historischen Gebäude zu einer spannungsvollen Einheit. „Die besondere Atmosphäre und der besondere Charakter der ehemaligen Industriebauten tragen dazu bei, dass man hier etwas Unverwechselbares vorfindet“, sagt Joseph Hoppe, stellvertretender Direktor der Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin. Hoppe ist ebenso Mitinitiator des Berliner Zentrums für Industriekultur (bzi). „Wir versuchen die Berliner Industriekultur ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.“

          Der erste U-Bahn-Tunnel Deutschlands

          Berlin war Ende des 19. Jahrhunderts eine der größten Industriemetropolen Europas. Heute ist die Stadt ein wichtiger Standort für Zukunftstechnologien. „Der ehemalige Standort für die Industrie hat vielerorts Spuren hinterlassen: Industrielle Bauten prägen das Stadtbild in allen Bezirken“, erklärt Hoppe. Ob der AEG-Versuchstunnel in Berlin-Mitte, also der erste U-Bahn-Tunnel Deutschlands, der Gasometer Fichtebunker in Kreuzberg oder das Tempelhofer Feld mit dem alten Flughafengebäude – all dies ist Teil einer einmaligen Architekturgeschichte. Für den Fortbestand dieses Erbes setzt sich das bzi ein. „Die Stadt Berlin als Kommune entdeckt gerade erst den Wert dieser besonderen Baulichkeiten“, bemerkt Hoppe. Zahlreiche noch nicht umgenutzte Bauten werden in Zukunft in einem neuen Projekt „Route der Industriekultur“ innerhalb von Führungen öffentlich zugänglich sein. Der AEG-Versuchstunnel, das Haus des Rundfunks, das heute den Rundfunk Berlin Brandenburg beherbergt, oder die KulturBrauerei stehen exemplarisch für die Technik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte Berlins und sind Teil der Route. „Wir versuchen darüber hinaus im Bedarfsfall städtebaulich sinnvolle Nachnutzungen leerstehender Gebäude zu entwickeln, damit die diffizilen Objekte eine neue Zukunft bekommen“, sagt der Professor.

          Weitere Themen

          Wer betet, kommt ins Lager

          FAZ Plus Artikel: Uiguren in China : Wer betet, kommt ins Lager

          China tilgt in Xinjiang die Identität der Uiguren. Peking bestreitet das. Man dürfe gerne gucken kommen, sagte der Außenminister. Unsere Korrespondentin nahm ihn beim Wort – und wurde auf Schritt und Tritt behindert.

          RKI meldet 6868 Neuinfektionen

          Starker Anstieg in einer Woche : RKI meldet 6868 Neuinfektionen

          Nach dem Höchststand von 7830 Neuinfektionen am vergangenen Samstag sind die Fallzahlen zwar wieder etwas zurückgegangen, doch liegt der Wert deutlich über den 4122 gemeldeten Fällen vom Dienstag vergangener Woche.

          Söder hält Corona-App für „zahnlosen Tiger“

          Corona-Liveblog : Söder hält Corona-App für „zahnlosen Tiger“

          Bayerischer Innenminister hält neue Grenzkontrollen für möglich +++ Irland ruft höchste Warnstufe aus +++ Ausgangssperre für Berchtesgadener Land +++ Irland ruft höchste Warnstufe aus +++ Südafrika: Deutschland auf Liste der Hochrisikoländer +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Wie lässt sich eine Million in Form eines Grundstücks anlegen?

          Monopoly, Börse oder Spende : Was tun mit einer Million?

          Eine Frau erbt ein Grundstück im Wert einer Million. Wie lässt sich damit Geld verdienen, wenn das Grundstück nicht benötigt wird? Darauf lässt sich ein Supermarkt bauen, oder das Grundstück in Aktien eintauschen.
          Joe Biden (l), der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten und Präsidentschaftsbewerber der amerikanischen Demokraten und der amerikanische Präsident Donald Trump

          Wahl in Amerika : Stummschalttaste für Trump und Biden bei TV-Duell

          Bei der letzten Debatte zwischen Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wollen die Organisatoren mit einem Stummschalttaste für ein geregeltes Wortgefecht sorgen. Trumps Wahlkampfmanager bezeichnet die Entscheidung als parteiisch.
          Katja Scholtz (links) und Kirstin Warnke

          Volkskrankheit Migräne : Dann bin ich wohl ein Totalschaden

          Sie kennen sich nur flüchtig. Dann erfährt die eine, dass die andere auch Migräne hat – wie sie selbst. Und schreibt ihr. Ein Mailwechsel über Schmerzen, Scham und flüchtige Momente der Freude.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.