https://www.faz.net/-gum-a6ro9

Abtei Maria Laach : Benediktinerregeln und ein Nekrolog

  • -Aktualisiert am

Revitalisiert durch Schenkungen. Die mittelalterliche Klosterbibliothek der Abtei Maria Laach soll Menschen zusammenbringen. Eine Führung mit Pater Petrus.

          3 Min.

          Neben der bekannten romanischen Abteikirche ist sie das wohl beeindruckendste Juwel der Benediktinerabtei Maria Laach, weshalb sie auch im April 2019 durch die Beauftragte der Bundesregierung als besonders bedeutsam sowie identitätsstiftend für die Kultur Deutschlands ausgezeichnet und somit ins Verzeichnis der national wertvollen Kulturgüter aufgenommen wurde: die Klosterbibliothek. Mit einer bemerkenswerten Anzahl von rund 260 000 Büchern, die aus den Fachbereichen der Naturwissenschaft, Literatur und der Philosophie stammen, gehört die Klosterbibliothek in Maria Laach bis heute zu den schönsten Bibliotheken des 19. Jahrhunderts. „Egal wer hier hereinkommt, junge Menschen oder ältere Menschen müssen diesen Eindruck erst mal auf sich wirken lassen“, sagt Sebastian Kriesmer. Er befasst sich hauptberuflich mit der Öffentlichkeitsarbeit, der Presse sowie mit dem Marketing des Klosters.

          Durch die Jesuiten nach St. Georgen

          Schon in früheren Zeiten stellten Bibliotheken einen festen Bestandteil des klösterlichen Lebens und also auch der klösterlichen Architektur dar, so auch im 1093 am bekannten Laacher Maar gegründeten Kloster. Durch die Auflösung der Abtei im Jahre 1802 im Rahmen der Säkularisation gingen über die Zeit hinweg etwa 3700 Bände, darunter viele Handschriften und Drucke, verloren. Jedoch wurde die Bibliothek 1864 durch die Jesuiten, die das Kloster zwischenzeitlich besiedelt hatten, fortgeführt. Als diese 1872 aus dem Gebiet des neuen Deutschen Reiches ausgewiesen wurden, nahmen sie auch die Bestände der Bibliothek mit. „Sie wurden später von den verschiedenen Standorten in Valkenburg vereint und von dort in die 1926 gegründete Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt gebracht. Dort befindet sich der Buchbestand noch heute“, erläutert Pater Petrus Nowack. Nach der Rückkehr der Benediktiner revitalisierten diese 1892 die Bibliothek wieder und bauten sie konsequent weiter aus. „Heute stellt sie, auch im Querschnitt gesehen, eine mittelalterliche Klosterbibliothek dar.“ Erst durch viele Schenkungen, die unter anderem durch große Büchersammlungen des Benediktinerklosters Neustadt am Main, aber auch durch die Dubletten der Erzabtei Beuron sowie Geschenke der Stiftsbibliotheken in Engelberg und Einsiedeln ermöglicht wurden, konnte der Raum schon bald wieder gefüllt werden.

          Die Bibliothek beinhaltet noch heute einige Werke, die als bedeutsam eingestuft werden können, wie zum Beispiel das älteste Werk der Bibliothek, ein Fragment, das um 800 entstanden war. Jedoch: „Die Bedeutsamkeit eines Werkes wird durch die individuelle Sicht des Betrachters bestimmt“, erklärt Pater Petrus Nowack. 1975 trat er in die Abtei ein, studierte von 1977 bis 1982 Philosophie und Theologie und unterstützte als Subprior des Klosters den jeweiligen Oberen, bis er im Jahr 2019 selbst zum neuen Prior-Administrator für drei Jahre ernannt wurde.

          Weitere Themen

          Mit der Tram an die Playa de Palma

          Hilfsgelder für Verkehrswende : Mit der Tram an die Playa de Palma

          Eine Straßenbahnlinie soll von der Innenstadt von Palma über den Flughafen bis nach El Arenal führen – mit einem Stopp am „Ballermann“-Strand. Bisher nutzten Millionen Fahrgäste jedes Jahr Busse für die Strecke.

          Topmeldungen

          Corona-Teststation auf der Insel Ibiza

          Neues Corona-Medikament : Die Herbstzeitlose gibt Hoffnung

          In einer großen Covid-19-Studie soll der Pflanzenwirkstoff Colchicin überzeugt haben. Mit ihm wäre ein leicht verfügbares und preiswertes Mittel im Kampf gegen die schweren Krankheitsverläufe gefunden.
          Apple-Chef Tim Cook (links) und Facebook-Chef Mark Zuckerberg: Die beiden Konzerne liefern sich zurzeit einen Streit über die mögliche Nachverfolgung von Nutzern (Tracking).

          Gewinner der Corona-Krise : Starkes Wachstum bei Apple und Facebook

          Apple übertrifft dank neuer iPhones alle Erwartungen, am stärksten legte allerdings ein anderes Produkt zu. Auch Facebook beschleunigt sein Wachstum, spricht jedoch von „erheblicher Unsicherheit“. Und Mark Zuckerberg leistet sich Seitenhiebe auf Apple.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Bilanz der Tech-Konzerne : Gemischtes Bild bei Tesla

          Zwar weist Tesla erstmals in seiner Geschichte einen Jahresgewinn aus, dennoch bleibt der Elektroautohersteller – anders als Apple und Facebook – hinter den Erwartungen zurück. Für das kommende Jahr hat der Konzern große Pläne.

          Vendée Globe : Herrmann kollidiert mit Fischerboot – Dalin als Erster im Ziel

          Bei der härtesten Segelregatta der Welt überfährt Charlie Dalin als Erster die Ziellinie. Und dennoch ist der Franzose wohl nicht Sieger der Vendée Globe. Boris Herrmann entgeht auf der Jagd nach dem Podium nur knapp einer Katastrophe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.