https://www.faz.net/-gum-6x0wt

Jüngste Weltumseglerin : Laura Dekker ist am Ziel

  • Aktualisiert am

Die sechzehn Jahre alte Laura Dekker ist die jüngste Weltumseglerin der Geschichte Bild: AFP

Als jüngste Weltumseglerin der Geschichte hat Laura Dekker nach einem Jahr ihr Ziel erreicht. Im Hafen der Karibikinsel St.Maarten wurde die sechzehn Jahre alte Niederländerin mit Jubel und Beifall begrüßt.

          2 Min.

          Laura Dekker hat ihr Ziel erreicht: Die 16-jährige Niederländerin hat als bisher jüngster Mensch allein die Welt umsegelt. Dekker erreichte am Samstag mit ihrem Boot „Guppy“ in Begleitung einer kleinen Flottille von Sportbooten den Hafen Philipsburg auf der Karibikinsel Sint Maarten. Am Ziel empfingen ihre Eltern und Freunde die 16-Jährige, wie niederländische Medien berichteten. Am 20. Januar 2011 hatte sie von Sint Maarten zu ihrem großen Abenteuer abgelegt, begonnen hatte ihre 27.000 Seemeilen lange Reise aber schon am 4. August 2010 in den Niederlanden.

          Mit lautem Hupen begrüßten die Jachten im Hafen von Philipsburg das „Mädchen mit Meersalz im Blut“, wie die niederländische Presse Laura bezeichnet. Ihre Familie - ihr Vater ist Niederländer und die von ihm geschiedene Mutter Deutsche - empfing sie am Nachmittag (Ortszeit) zusammen mit der Ministerpräsidentin Sara Wescot-Williams. Das Guinness-Buch der Rekorde lehnt eine Anerkennung ihrer Leistung allerdings ab, um Minderjährige nicht zur Nachahmung zu ermuntern.

          Als Laura auf den Bootssteg stieg und von den Eltern, ihrer 13-jährigen Schwester Kim und den Großeltern umarmt wurde, flossen Tränen. „Es gab Momente, in denen ich dachte: Was um Himmels willen mache ich hier eigentlich?“, sagte die 16-Jährige, die während eines Segeltörns ihrer Eltern in Neuseeland zur Welt kam, nach der Ankunft zu Journalisten. „Aber nie wollte ich aufgeben. Es ist ein Traum und ich wollte ihn erleben.“

          Obwohl sie eine Reihe von paradiesischen Inseln wie die Kanaren, die Galapagos, Tonga, Bora Bora und Fidschi zu sehen bekam, war Lauras Abenteuer kein unterhaltsamer Segeltörn. Das Jugendamt in den Niederlanden wollte die Reise verhindern, weil es unwägbare Gefahren für die Minderjährige befürchtete. Laura hatte Schulbücher mit an Bord, um bei ruhiger See den ausgefallenen Unterricht zumindest teilweise wieder aufzuholen.

          Furcht vor Piraten

          Am 4. August 2010 war das Mädchen im niederländischen Brouwershaven mit ihrem 11,5 Meter langen Zweimaster in See gestochen. Einige Tage später startete Laura Dekker von Gibraltar aus zu ihrem Welttörn. Sie wollte den Rekord der Australierin Jessica Watson brechen. Watson hatte ihre Solo-Weltumseglung - anders als Dekker ohne jeden Zwischenstopp - drei Tage vor ihrem 17. Geburtstag am 15. Mai 2010 geschafft.

          Ursprünglich wollte Laura ihre Reise in Gibraltar beenden. Doch die Gefahr war zu groß, im Indischen Ozean auf Piraten zu stoßen. Deshalb segelte sie nonstop von Darwin in Australien nach Port Elisabeth in Südafrika - 47 Tage brauchte sie für die rund 6000 Seemeilen. Danach überquerte sie zum zweiten Mal in 14 Monaten den Atlantik mit Kurs auf Sint Maarten. In dem Insel-Teilstaat, der zum Königreich der Niederlande gehört, hatte sie im Januar 2011 einen Zwischenstopp eingelegt.

          Weitere Themen

          Polizei setzt Tränengas gegen Demonstranten ein Video-Seite öffnen

          Portland : Polizei setzt Tränengas gegen Demonstranten ein

          Die Proteste in Portland richteten sich gegen Polizeigewalt und den Tod von George Floyd, der am 25. Mai bei seiner Festnahme in Minneapolis von einem weißen Polizisten getötet worden war.

          Topmeldungen

          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.