https://www.faz.net/-gum-oa2w

Johnny Depp : Wir wußten das schon lange

  • Aktualisiert am

Es sind die Augen, die Augen! Bild: AP

Der amerikanische Schauspieler Johnny Depp ist zum Mann mit dem größten Sex-Appeal des Jahres 2003 gekürt worden.

          1 Min.

          Der amerikanische Schauspieler Johnny Depp ist von der Zeitschrift „People“ zum Mann mit dem größten Sex-Appeal des Jahres 2003 gekürt worden. Das Magazin gab dem 40jährigen Star des Streifens „Fluch der Karibik“ den Vorzug vor Hollywoodgrößen wie Brad Pitt, George Clooney, Russell Crowe und Denzel Washington, die sich unter den Top Ten befinden.

          Im vergangenen Jahr wurde Ben Affleck zum „Sexiest Man Alive“ gewählt. In seiner neuesten Ausgabe verweist das Magazin auf Depps „grüblerische Exzentrizität“. Der in Frankreich lebende zweifache Vater ist aus Filmen wie „Edward mit den Scherenhänden“, „Chocolat“ und „Gilbert Grape“ bekannt.

          Als Kapitän Black Pearl, mit schwarz geränderten Augen, in "Fluch der Karibik
          Als Kapitän Black Pearl, mit schwarz geränderten Augen, in "Fluch der Karibik : Bild: AP

          Weitere Themen

          Juan Carlos zahlt Steuerschuld zurück Video-Seite öffnen

          Nach Korruptionsverdacht : Juan Carlos zahlt Steuerschuld zurück

          Nachdem gegen den ehemaligen spanischen Monarchen Vorwürfe wegen möglicher Korruption und Geldwäsche erhoben wurden, zog sich Juan Carlos aus der Öffentlichkeit zurück. Nun hat er seine Steuerschuld zurückgezahlt.

          Topmeldungen

          Eine App für mehr Freiheiten? So könnte der grenzüberschreitende Corona-Impfausweis künftig aussehen.

          Vier Fragen zur Immunität : Was steht drin im Corona-Impfpass?

          Immun gegen Corona, geht das überhaupt? Der europäische Impfpass ist von der Politik inzwischen fest avisiert, aber es sind einige Fragen offen. Was könnte in einem Immunitätszertifikat stehen, das digital überall abrufbar ist? Vier Fragen, vier Antworten.
          Britisch-Deutsches Pubtreffen: Dominic Raab (li.) und Heiko Maas im Juli 2020 in Kent

          Neue britische Außenpolitik : Auf dem kurzen Dienstweg

          Nach dem Brexit sucht Großbritannien die Nähe zu Deutschland und Frankreich in der Außen- und Sicherheitspolitik. Das gefällt nicht jedem in der EU.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.