https://www.faz.net/-gum-pnq3

Jean-Claude Bourgueil : Der französische Botschafter

  • Aktualisiert am

Jean-Claude Bourgueils Küche hat einen typisch französischen Geschmack Bild: Thomas Ruhl

Die oft kräftige Würze und klassisch-direkte Gartechnik der Gerichte unterscheidet Bourgueil von seinen Kollegen. Er serviert ein großes Spektrum zwischen französischer Klassik und aktuellen Einflüssen.

          1 Min.

          Kürzlich erhielt Jean-Claude Bourgueil ("Im Schiffchen", Düsseldorf) aus der Hand von Paul Bocuse den Orden der Ehrenlegion für seine Verdienste als "kulinarischer Botschafter Frankreichs in Deutschland". Damit ist seine Stellung in der deutschen Spitzenküche treffend beschrieben.

          1977 fing Bourgueil in dem heute prächtig restaurierten Barockhaus im Düsseldorfer Nobel-Vorort Kaiserswerth an und bekam schließlich 1988 seinen dritten Stern. Anders als seine Drei-Sterne-Kollegen wird der 1947 im Touraine geborene Meister in den Führern unterschiedlich bewertet. Das liegt wohl auch an seinen pointierten Ansichten über Gott und die Welt. Eine innere Unruhe ist wohl auch der Grund für seinen kulinarischen Auftritt, der ein großes Spektrum zwischen französischer Klassik und aktuellen Einflüssen abdeckt.

          Kräftige Würze und klassisch-direkte Gartechnik

          Bourgueils Küche hat einen typisch französischen Geschmack. Die oft kräftige Würze und klassisch-direkte Gartechnik unterscheidet ihn von seinen Kollegen. Aus dem ebenfalls französischen Verständnis von regionaler Anbindung hat er schon früh (in seinem Zweitrestaurant, früher "Aalschocker", jetzt "Jean-Claudes Bistro" genannt) rheinische Klassiker wie den Sauerbraten präsentiert.

          Berühmte Kreationen des Hauses sind der in Kamilleblüten gedämpfte Hummer, süß-saure Zubereitungen von Taube und Rebhuhn mit mediterran-nordafrikanischen Einflüssen oder der "Salat vom Kalbskopf mit Broccoli und Trüffel-Vinaigrette".

          Am besten wird Bourgueil, wenn er sein Wissen in differenzierten Kreationen wie den "Brachfeldfrüchten in leichtem Knoblauchsud" konzentriert. Diese Kreation aus jungen Gemüsen, Schnecken und Froschschenkeln in einem leichten wie komplexen Sud gehört stilistisch und geschmacklich zu seinen besten. Besonders populär ist sein Bistro, weil dort zu moderaten Preisen von Klassikern bis zu asiatisch inspirierten Gerichten eine Meisterküche mit einfacheren Produkten gelingt.

          Weitere Themen

          Experten warnen vor Lava-Geschossen und giftigen Gasen Video-Seite öffnen

          Vulkan auf La Palma : Experten warnen vor Lava-Geschossen und giftigen Gasen

          Auf La Palma wütet der Vulkan Cumbre Vieja und der Lavastrom bahnt sich seinen zerstörerischen Weg Richtung Meer. Experten befürchten, dass sich giftige Gase und gefährliche Lava-Geschosse bilden könnten, sobald die heißen Massen das Meer erreichen.

          Topmeldungen

          Polizisten am Frankfurter Mainufer.

          Was zu tun ist : Den Bürger nicht allein lassen

          Der Rechtsstaat sollte konsequent sein: ohne Sicherheit keine Freiheit. Das gilt auch bei der Einwanderungspolitik – die lange von naiven Vorstellungen geleitet wurde.

          Zukunft der Schule : „Wir sind total festgefahren“

          Dario Schramm ist die Stimme der Schüler in Deutschland. Ein Gespräch darüber, wo es an deutschen Schulen hakt und warum soziale Kompetenzen im Unterricht wieder mehr im Vordergrund stehen sollten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.