https://www.faz.net/-gum-3vqb

Jahreswechsel : 1,95583 ist die Zahl des Jahres 2002

  • Aktualisiert am

Fast überall, die 1,95583 Bild: dpa

An Silvester blicken wir auf die Zahl des Jahres, die der Verband Deutscher Städtestatistiker ermittelt hat. Sie lautet im Jahr 2002: 1,95583.

          1 Min.

          An Silvester gibt es reichlich Rückblicke aufs vergangene Jahr. Mit den Ereignissen blicken wir auch zurück auf die Zahl des Jahres, die der Verband Deutscher Städtestatistiker ermittelt hat. Sie lautet im Jahr 2002: 1,95583.

          Und damit geht der Blick eigentlich noch ein Jahr zurück, denn zum Jahreswechsel auf 2002 wurde der Euro eingeführt. und damals stand die Zahl 1,95583 hoch im Kurs, sie war nämlich eben jener, der Wechselkurs des Euro zur Mark. Und „wegen der Bedeutung des Übergangs von der DM zum Euro“ wurde die Rechengröße vom Verband Deutscher Städtestatistiker zur Zahl des Jahres 2002 erklärt.

          Die Umstellung sei „mit viel Wirbel verbunden“ gewesen, resümierten die Städtestatistiker weiter und fügten eine kleine Rüge hinzu: „Denn einige Branchen nutzten die Geldumstellung zu teilweise drastischer Preiserhöhung.“ Doch handele es „sich dabei um Einzelfälle, so dass trotz allem die Preise nur moderat gestiegen sind“, urteilten die Zahlen-Fachleute.

          Weitere Themen

          Virtuelle Clubnacht im Berliner „Watergate“ Video-Seite öffnen

          „Yes we’re open“-Party : Virtuelle Clubnacht im Berliner „Watergate“

          Für Clubgänger, die das Feiern im Berliner Watergate vermissen, gibt es ab Freitag die Möglichkeit, über die neue Augmented-Reality-Plattform „Yes, we’re open“ Party zu machen. Nutzer können sich auf den verschiedenen Tanzflächen des Clubs bewegen und andere Besucher kennenlernen. Näher kommen, kann man sich auf der virtuellen Watergate-Toilette.

          Topmeldungen

          Eines der großen Anliegen unserer Zeit: Nach der Demo bleibt das durchweichte Schild.

          Kampf um Meinungsfreiheit : Das große Unbehagen

          Mehr als 150 Intellektuelle protestieren gegen ein erstickendes Meinungsklima und Repressalien gegen Andersdenkende. Dabei werfen sie vor allem dem Journalismus, den Wissenschaften und Künsten Intoleranz und Moralisieren vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.