https://www.faz.net/-gum-apj

Raumfahrt : ISS wegen Trümmergefahr evakuiert

  • Aktualisiert am

Die internationale Raumstation ISS Bild: nasa

Weltraumschrott hat abermals die Internationale Raumstation ISS gefährdet. Die sechsköpfige Besatzung sei in Sicherheit gebracht worden, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax. Die Trümmerteile seien zu spät entdeckt worden, um ein Ausweichmanöver zu starten.

          1 Min.

          Die Internationalen Raumstation ISS ist wegen drohender Gefahr durch Weltraumschrott kurzfristig evakuiert worden. Die Besatzung sei in zwei russischen Sojus-Kapseln in Sicherheit gebracht worden, berichtete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Russlands Raumfahrtbranche.

          Die Trümmerteile seien zu spät entdeckt worden, um mit der Raumstation ein Ausweichmanöver zu starten, sagte ein Mitarbeiter des Flugleitzentrums bei Moskau am Dienstag. Das unbekannte Bruchstück sei in nur 250 Meter Entfernung vorbeigeflogen, meldete die Agentur Interfax.

          Erst vor zweieinhalb Wochen hatte eine russische Sojus-Kapsel mit drei Besatzungsmitgliedern an der ISS angedockt. Der russische Kosmonaut Sergej Wolkow, der amerikanische Astronaut Mike Fossum und der Japaner Satoshi Furukawa verstärken die bis dahin dreiköpfige Besatzung.

          Wartung im All : 355 Kilometer über der Erde

          Weitere Themen

          Fast fünf Jahre Haft für Doping-Arzt Video-Seite öffnen

          „Operation Aderlass“ : Fast fünf Jahre Haft für Doping-Arzt

          Im ersten großen Strafprozess seit Einführung des Anti-Doping-Gesetzes von 2015 sprach das Gericht auch die vier Helfer des Arztes schuldig. Der Arzt hatte bereits zu Beginn des Prozesses im September zugegeben, beim Doping geholfen zu haben, bestritt aber, dies aus Profitgründen getan zu haben. Und er habe die Gesundheit der Athleten nie gefährdet.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel und Generalsekretär Paul Ziemiak beim digitalen Parteitag der CDU am Freitagabend.

          CDU-Parteitag : Die Kanzlerin spart sich das Lob

          Zu Beginn des CDU-Parteitags gibt es viel Schulterklopfen für die scheidende Vorsitzende Kramp-Karrenbauer – nur Angela Merkel spricht lieber über ihre eigenen Leistungen. Und Markus Söder vom spannenden Aufstieg.
          Trauer allerorten: In Brasielien nehmen die Totenzahlen zu.

          Chaos in Manaus : Brasilien von tödlicher Corona-Welle getroffen

          Den Krankenhäusern in Brasiliens Amazonas-Metropole Manaus geht der Sauerstoff aus. Schwerkranke Patienten werden nun per Charter-Maschine ausgeflogen. Und auch landesweit schnellen die Todeszahlen in die Höhe.
          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.