https://www.faz.net/-gum-36gs

ISS : Erster Raumspaziergang der vierten ISS-Crew

  • Aktualisiert am

Schwerarbeit im All: Walz und Onufrienko installieren Greifarm Bild: aptn

In sechs Stunden Arbeit im All haben zwei Astronauten auf der ISS einen Roboterarm versetzt und eine Antenne angebracht.

          1 Min.

          Für die Astronuaten der vierten Crew an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) war es der erste Weltraumspaziergang.

          In sechs Stunden und drei Minuten Arbeit versetzten der russische Kommandant Juri Onufrienko und sein amerikanischer Kollege Carl Walz den russischen Strela-2-Kran (deutsch für Strela: Pfeil) und montierten eine von vier geplanten Außenantennen für Amateur-Radioübertragungen am Servicemodul Swesda. Sie sollen damit direkt aus den Wohnquartieren senden können. Bisher war das Radiostudio an Bord des Moduls Zarja. Daniel Bursch, der dritte Astronaut, der derzeit auf der ISS lebt, überwachte die Vorgänge außerhalb der ISS von drinnen.

          Der Kran ist nach dieser Aktion am Andockteil Pirs befestigt. Von dort aus soll er später Lasten zwischen Station und besuchenden Raumfähren bewegen und Installationen an der Außenhaut der ISS erleichtern.

          Die Crew kam vor gut einem Monat auf der ISS an und wird bis Mitte Mai bleiben. In dieser Zeit sind vier Ausstiege geplant. Der nächste am 25. Januar.

          Weitere Themen

          Trump giftet gegen Greta Thunberg Video-Seite öffnen

          Sie soll mal „chillen“ : Trump giftet gegen Greta Thunberg

          Präsident Donald Trump hat es gar nicht gefallen, dass Greta Thunberg vom „Time“-Magazin zur Persönlichkeit des Jahres gekürt wurde und wettert auf Twitter gegen die junge Klimaaktivistin.

          Topmeldungen

          Die draußen gegen die drinnen: Aktivisten demonstrieren am Mittwoch vor den Türen der Messehalle in Madrid.

          Klimagipfel in Madrid : Aufbruch im Mäuseschritt

          Beim Klimagipfel in Madrid trifft Protest auf Politik, ehrgeizig wollen alle sein. Doch im Inneren der Messehalle sind selbst kleine Kompromisse mühsam – vielversprechend klingt nur der „Green Deal.“
          Christine Lagarde auf der Pressekonferenz in Frankfurt

          EZB-Präsidentin Lagarde : Zinsentscheid mit einem Lächeln

          Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, stellt sich erstmals nach einer Ratssitzung der Presse. Den Zinssatz lässt sie unverändert, doch ihr Stil unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vorgängers Draghi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.