https://www.faz.net/-gum-p5oj

Internet : Die Deutsche Welle spricht klingonisch

  • Aktualisiert am

Endlich Nachrichten von der Erde für Lieutnant Worf Bild: AP

Auf der Suche nach neuen Lesern ist der Online-Auftritt der Deutschen Welle im Weltall fündig geworden. Nachrichten sind künftig auch auf klingonisch zu lesen, einer Sprache, die sonst nur „Enterprise“-Fans geläufig ist.

          Die Deutsche Welle weitet ihr Internet-Programm jetzt auch auf Außerirdische aus: Zum zehnten Geburtstag des Onlineangebots dw-world erscheinen mehrere Websites auf Klingonisch, eine der Sprachen aus der Science-Fiction Serie „Raumschiff Enterprise“.

          Der Sprachwissenschaftler Marc Okrand hatte Klingonisch eigens für die Star-Trek-Serie entwickelt. Sie enthält neben einem eigenen Wortschatz auch grammatikalische Regeln. Inzwischen haben Fans der Sprache diese immer weiter entwickelt, selbst Shakespeare-Texte wurden übersetzt.

          Mit Wörterbuch für Anfänger

          „Der Dialog der Kulturen endet nicht am Rand dieses Sonnensystems. Zehn Jahre im Online-Universum müssen mit einem grenzüberschreitenden Angebot gefeiert werden“, erklärte Deutsche-Welle-Intendant Erik Bettermann zum Start des klingonischen Angebots. Aufgeklärt wird über die klingonische Kultur, und außerirdische User können sich über Deutschland im Sektor 001 des Planeten Terra informieren.

          Wer die Lautschrift nicht beherrscht, kann „Klingonisch lernen“ mit dem Wörterbuch für Anfänger oder irdischere Sprachversionen wie Deutsch und Englisch anklicken. Das Online-Angebot der Deutschen Welle wird heute in 30 Sprachen der Welt plus Klingonisch übersetzt.

          Weitere Themen

          Pekinger Wolkenkratzer im Internet versteigert Video-Seite öffnen

          Plattform Alibaba : Pekinger Wolkenkratzer im Internet versteigert

          Wolkenkratzer gefällig? Bei Alibaba konnte jeder auf ein Hochhaus in Peking bieten, das dem Milliardär Guo Wengui gehörte. Er lebt inzwischen im Exil in den USA und gilt als scharfer Kritiker der chinesischen Führung.

          Wegen Totgeburt angeklagte Frau freigesprochen

          In El Salvador : Wegen Totgeburt angeklagte Frau freigesprochen

          Drei Jahre lang saß eine heute 21 Jahre alte Frau in El Salvador in Haft, nachdem sie ein totes Kind zur Welt gebracht hatte. Jetzt wurde die Frau vom Vorwurf der vorsätzlichen Tötung freigesprochen. Ihr Schicksal ist kein Einzelfall.

          Topmeldungen

          Klimaaktivistin : Das Team hinter Greta

          Vor einem Jahr hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ihre Schulstreiks begonnen. Heute ist sie weltberühmt und segelt über den Atlantik. Wir zeigen die Leute hinter ihr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.