https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/indien-fuer-tot-erklaerter-102-jaehriger-macht-party-18303981.html

Indien : Für tot erklärter 102-Jähriger macht Party vor Behörde

  • Aktualisiert am

Trauerzeremonie in Kalkutta (Symbolbild) Bild: dpa

Der Senior fuhr in einer Kutsche und mit Blaskapelle vor ein Regierungsamt, um die Behörden von seiner Lebendigkeit zu überzeugen. Seit März bekommt Duli Chand nämlich keine Rente mehr. Seine Situation ist kein Einzelfall in Indien.

          1 Min.

          Mit Blaskapelle, Kutsche und Hochzeitkleidung hat ein für tot erklärter 102-Jähriger in Indien die Behörden von seiner Lebendigkeit zu überzeugen versucht. Wie Lokalmedien am Donnerstag berichteten, fuhr Duli Chand in dem Festumzug vor einem Regierungsamt vor und rief aus: „Ich lebe!"

          Die Behörden hatten ihm seinen Angaben zufolge im März die Altersrente gestoppt, weil sie glaubten, er sei tot. Chand hatte sie nicht vom Gegenteil überzeugen können. Nach Angaben eines Aktivisten ist das kein Einzelfall im nordindischen Bundesstaat Haryana.

          Der Aktivist Naveen Jaihind war einer von Dutzenden, die sich dem Festumzug anschlossen. Er habe von dem Fall gehört und sich entschlossen zu helfen. Die Aktivisten hätten bereits mehrere Ämter aufgesucht und eine Pressekonferenz gegeben – ohne Erfolg, berichtete Jaihind der Nachrichtenagentur AFP. Also hätten sie sich die Idee mit der Pseudo-Hochzeitsprozession überlegt, um Aufmerksamkeit für ihr Anliegen zu bekommen.

          Ein Video des Umzugs verbreitete sich rasch in den Onlinenetzwerken. Danach habe er Anrufe von etwa drei Dutzend Menschen in Haryana bekommen, denen es ähnlich ergangen sei wie dem 102-Jährigen, sagte Jaihind.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sieg im Elfmeterschießen : Messis Traum vom WM-Titel lebt

          Superstar Lionel Messi hofft bei seiner fünften WM weiter auf den ersten Titel. Gegen Oranje verspielt Argentinien zunächst einen Zwei-Tore-Vorsprung, hat im Elfmeterschießen aber das bessere Ende für sich.
          Außenministerin Annalena Baerbock steigt am 9. Dezember 2022 am Flughafen von Dublin in den Airbus der Flugbereitschaft der Bundeswehr.

          Baerbocks Besuch in London : Die Schadensbegrenzung muss warten

          Eigentlich wollten sich die deutsche Außenministerin und ihr britischer Kollege viel Zeit für ihre Gespräche nehmen. Doch ein Wintereinbruch in Dublin bringt ihre Pläne durcheinander – statt nach London fliegt Baerbock zurück nach Berlin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.