https://www.faz.net/-gum-8603x

Todesfälle in Amerika : Zwei Kinder sterben durch kippende Ikea-Möbel

  • Aktualisiert am

Der Möbelkonzern Ikea hat Probleme mit umfallenden Kommoden. Bild: Picture-Alliance

Bestimmte Ikea-Kommoden müssen an der Wand verschraubt werden. Anlass für diese Warnung sind zwei tragische Unfälle, bei denen Kleinkinder starben.

          1 Min.

          Nach zwei tragischen Unfällen, bei denen zwei Kleinkinder in Amerika starben, ermahnt die Verbraucherschutzbehörde, Ikea-Kommoden und Schränke ab einer gewissen Höhe an der Wand zu befestigen. Der Grund: Vergangenes Jahr wurden zwei Kleinkinder,  ein zwei Jahre alter Junge aus dem US-Bundesstaat Pennsylvania und ein 23 Monate alter Junge aus dem Bundesstaat Washington, unter umfallenden Kommoden begraben.

          In einer Mitteilung weisen Ikea und die Consumer Product Safety Commission (CPSC)  ausdrücklich daraufhin, dass die Kommoden ab einer bestimmten Höhe an der Wand angeschraubt werden müssten. Bei Malm-Kommoden für Kinder liegt diese Höhe bei 60 Zentimetern, bei Kommoden für Erwachsene wird dies ab einer Höhe von 75 Zentimetern empfohlen. Dazu bieten die amerikanischen Ikea-Filialen kostenlose Befestigungssets an.

          Keine Einzelfälle

          Wie sich bald herausstellte, waren die beiden tödlichen Unfälle keine Einzelfälle: Bei der Sicherheitskommission und Ikea North America seien bisher 14 Unfallmeldungen registriert worden, bei denen Malm-Kommoden umgekippt sind - in vier Fällen trafen die Möbelstücke Menschen und verletzten sie. Die Familie des verstorbenen Jungen aus Pennsylvania verklagte im Mai das skandinavische Möbelhaus, da der Konzern fahrlässig auf notwendige Sicherheitshinweise für den Umgang mit den Kommoden verzichtet habe. Eine Sprecherin von Ikea North America versicherte gegenüber dem amerikanischen Sender CNBC, man werde mit den Behörden eng zusammenarbeiten, um die Sicherheit der Produkte zu erhöhen.

          In Europa gelten allgemein höhere Sicherheitsstandards, wenn es um die Stabilität von Möbeln geht, sagt ein Sprecher der CPSC dem amerikanischen Sender CNBC. In Deutschland etwa enthielten die meisten Ikea-Pakete mit Regalen und anderen Möbeln, die umstürzen könnten, bereits ein Montageset zur Befestigung an der Wand. Dieses könne jedoch auch jederzeit kostenfrei nachbestellt werden. Grundsätzlich sollten Regale und Kommoden, gerade wenn kleine Kinder im Haus sind, sicher an der Wand verschraubt werden, raten Experten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Proteste vor Weißem Haus : Ausgangssperre in Washington verhängt

          Die Anti-Rassismus-Proteste in den Vereinigten Staaten gingen auch diese Nacht weiter, in fast 40 amerikanischen Städten gilt eine Ausgangssperre. Während Präsident Trump zu härterem Durchgreifen auffordert, will sein demokratischer Herausforderer Biden zuhören.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.