https://www.faz.net/-gum-9ffgf

Hurrikan „Leslie“ : Portugal erwartet den stärksten Sturm seit 170 Jahren

  • Aktualisiert am

Einwohner und Touristen sollten sich von der Küste fernhalten. Bild: AP

Während auf Mallorca noch die Aufräumarbeiten nach einem verheerenden Unwetter laufen, steuert ein Hurrikan auf die iberische Halbinsel zu. Dieser soll sich zwar abschwächen, wird aber trotzdem historische Windgeschwindigkeiten erreichen.

          Wenige Tage nach dem verheerenden Unwetter auf Mallorca warnen Meteorologen vor einem heftigen Sturm in Portugal und Spanien. Der Hurrikan „Leslie“ steuere vom Atlantik aus auf die beiden Länder zu und werde am Samstagabend auf Land treffen, teilte das portugiesische Meeresinstitut IPMA mit. Nach Angaben des Wetterdienstes dürften erste Sturmböen und Regenschauer am frühen Abend die Region um Lissabon treffen. Medienberichten zufolge soll auch das nördlich davon liegende Coimbra betroffen sein. Von dort werde der Sturm voraussichtlich nach Spanien weiterziehen, sagten Meteorologen im Sender „Canal 24 Horas“. In den Wetteraufzeichnungen sind erst fünf Orkane in diesem Teil des Atlantiks registriert. "Leslie" könnte Portugals stärkster Orkan seit 1842 werden.

          Es wird zwar erwartet, dass sich der Hurrikan in den nächsten Stunden zu einem tropischen Wirbelsturm abschwächt - dennoch warnt der portugiesische Zivilschutz vor herabfallenden Ästen und umstürzenden Bäumen sowie einer möglichen Überflutungen von Straßen durch Regenfälle und Probleme bei der Entwässerung. Einwohnern wird empfohlen, die Küste und Flussufer zu meiden und die Wettervorhersage zu verfolgen. Der deutsche Meteorologe Jörg Kachelmann rät Touristen, den Abend und die Nacht in ihrer Unterkunft zu verbringen. Camping-Urlauber sollten lieber in einem Hotel oder ähnlichen übernachten.

          Weitere Themen

          Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

          Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

          Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.

          Topmeldungen

          Dietmar Bartsch, Linken-Fraktionschef im Bundestag, steht Rede und Antwort beim ARD-Sommerinterview.

          TV-Kritik: „Sommerinterview“ : Erzählen Sie lieber was vom Pferd!

          In der ARD darf Dietmar Bartsch die Linke groß reden, im ZDF versucht Shakuntala Banerjee, die FDP kleiner zu halten, als sie ist. Besser wäre es, über das Format der Sommerinterviews neu nachzudenken: Oberflächliche Dampfplauderei ist entbehrlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.