https://www.faz.net/-gum-9okr4

Temperaturen über 40 Grad : Die Hitzewelle hat in Spanien gleich mehrere Rekorde geknackt

  • Aktualisiert am

Hitzesommer in Europa: In Spanien wurden vielerorts über 40 Grad gemessen. Bild: dpa

Gleich in mehreren Regionen in Spanien wurden am Wochenende über 40 Grad gemessen. Das übertrifft selbst die Rekord aus dem Hitzesommer 2015. Für Urlauber und Einheimische gibt es aber gute Nachrichten.

          Die Hitzewelle in Spanien hat am vergangenen Wochenende gleich in mehreren Orten Temperaturrekorde gebrochen. Sieben Mal seien in verschiedenen Landesteilen die höchsten Werte aller Zeiten gemessen worden. So zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press am Montag den Sprecher des staatlichen Wetterdienstes Aemet, Rubén del Campo.

          Die höchste Temperatur überhaupt sei in den vergangenen Tagen in Lleida in der nordostspanischen Region Katalonien verzeichnet worden, wo am Samstag 43,4 Grad gemessen wurden. Der bisherige Höchstwert vom 7. Juli 2015 habe in der Stadt südlich der Pyrenäen bei 41,2 Grad gelegen, sagte del Campo.

          Weitere Rekorde gab es unter anderem im katalanischen Girona (43 Grad) und in Torrejón de Ardoz in der Nähe von Madrid (41,2 Grad). Auch die Minimalwerte in der Nacht waren laut Aemet teilweise so hoch wie nie zuvor.

          In den nächsten Tagen ist für die Spanier und die Urlauber in der Region aber Linderung in Sicht: Bereits am Montag sanken die Temperaturen vielerorts um drei bis fünf Grad. In Teilen Nordspaniens sogar teilweise um mehr als zehn Grad, wie das spanische Fernsehen berichtete. Allgemein würden die Werte aber zunächst weiter sommerlich hoch und die Nächte „tropisch warm“ bleiben, so Aemet.

          Weitere Themen

          Astronaut Sigmund Jähn ist tot Video-Seite öffnen

          Erster Deutscher im All : Astronaut Sigmund Jähn ist tot

          Der Sachse und DDR-Bürger Jähn galt als Brückenbauer zwischen Ost und West. 1978 war er als erster Deutscher ins All geflogen. Nun ist Jähn im Alter von 82 Jahren gestorben

          Topmeldungen

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.
          Einer für alles: Aktuelle Samsung-Fernseher haben auch die Apple-TV-App installiert.

          Video-Streaming im Überblick : Was gibt es da zu glotzen?

          Netflix, Amazon, Sky und jetzt noch Apple: Video-Streaming ersetzt immer mehr das klassische Fernsehen. Das Angebot wird vielfältiger und der Zugang komfortabler.
          Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet haben.

          Geheimpapier : Falsche Angaben im Fall Lübcke?

          Der hessische Verfassungsschutz soll im Vorfeld mehr über Lübckes mutmaßlichen Mörder gewusst haben, als zunächst zugegeben wurde. Ein Geheimpapier belastet die Behörde.
          Das Mercedes-Benz Logo auf dem Turm des Hauptbahnhofes in Stuttgart.

          Brandbrief : Daimler-Vorstand rüttelt die Belegschaft wach

          Der Daimler-Vorstand Ole Källenius will mit einem Brandbrief seine Führungskräfte wachrütteln: Daimler will kurzfristig mindestens 4,2 Milliarden Euro einsparen. Die Mitarbeiter sollen selbst Ideen dafür finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.