https://www.faz.net/-gum-null

Hitze : Bestatter: August-Todesrate in Frankreich höher als in Vorjahren

  • Aktualisiert am

Hitze in Frankreich Bild: AP

In Frankreich sind in den ersten drei Augustwochen nach Schätzungen des größten französischen Bestattungsunternehmens PFG 10.400 Menschen mehr gestorben als im gleichen Zeitraum der Vorjahre.

          In Frankreich sind in den ersten drei Augustwochen nach Schätzungen des größten französischen Bestattungsunternehmens PFG 10.400 Menschen mehr gestorben als im gleichen Zeitraum der Vorjahre. Ob dieser Anstieg im Zusammenhang mit der Hitzewelle steht, sagte PFG am Mittwoch nicht. Das Pariser Unternehmen übernimmt nach eigenen Angaben jede vierte Bestattung im Land.

          Nach der Veröffentlichung dieser Zahlen hat Gesundheitsminister Jean-François Mattei auf Drängen von Premierminister Jean-Pierre Raffarin eine Studie über die Hitze bedingten Todesfälle im August in Auftrag gegeben. Das Ergebnis der Untersuchung durch das Nationale Gesundheitsamt (Inserm) liege jedoch voraussichtlich erst in einem Monat vor. Vorläufige Zahlen werden hingegen bereits zum Monatsende erwartet.

          Bislang hatte Gesundheitsminister Jean-François Mattei gesagt, daß in der ersten Augusthälfte bis zu 5.000 Menschen an den Folgen der extremen Hitze gestorben seien. Am Montag war der Leiter des staatlichen Gesundheitsamtes, Lucien Abenhaim, zurückgetreten, nachdem die Regierung wegen ihres Krisenmanagements in die Kritik geraten war.

          Weitere Themen

          Helfer retten Delfine Video-Seite öffnen

          Gestrandet in Chile : Helfer retten Delfine

          Zwei Delfine sind an der Küste von Los Rios in Chile gestrandet. Helfer haben die Säugetiere stundenlang mit Wasser versorgt, bis sie wieder ins Meer gebracht wurden.

          Es begann auf dem Bolzplatz

          Jean Zimmer : Es begann auf dem Bolzplatz

          Er ist beliebt, ehrgeizig, enorm schnell und hat es so in die Bundesliga geschafft: Fußballer Jean Zimmer und sein Motto „Niemals aufgeben“.

          Topmeldungen

          Baustelle am Stuttgarter Hauptbahnhof

          F.A.Z. exklusiv : Scheuer gerät wegen Stuttgart-21-Risiken unter Druck

          Die wirtschaftliche Lage der Bahn sei „besorgniserregend“, schreibt der Bundesrechnungshof. Die Prüfer kritisieren das Wegschauen von Minister Andreas Scheuer. Risiken, Termine, Kosten und die Finanzierung des Projekts müssten neu bewertet werden.

          Nach Interviewabbruch : Es bleiben viele Fragen an Höcke

          Die Aufregung über den Interview-Abbruch und die Drohungen von Björn Höcke verstellt den Blick auf die eigentliche Frage: Wes Geistes Kind ist der AfD-Politiker?

          Nicht die Jungen überzeugen : Der FC Bayern und seine alte Achse

          Löw hat’s gesehen: Die Münchener spielen gegen Leipzig zumindest eine herausragende erste Halbzeit. Das liegt vor allem an den Routiniers. Neuer, Boateng, Müller und Lewandowski halten die Zeit an.
          Der Hausarzt: Klaus Reinhardt in seiner Bielefelder Praxis

          Neuer Ärztepräsident : Der doppelte Reinhardt

          Der Mann ist Hausarzt mit Leidenschaft. Aber Klaus Reinhardt ist immer nur montags in seiner Bielefelder Praxis. Sonst macht er Politik in Berlin – als Präsident der Bundesärztekammer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.