https://www.faz.net/-gum-7uqzj

Winter 2012/13 : Hilfe für Slumbewohner und Kalkutta und Schwerkranke in Rhein-Main

  • Aktualisiert am

Hilfsbedürftig: Slumbewohner in Kalkutta, die in den sogenannten Brick Fields arbeiten Bild: Eilmes, Wolfgang

Im Herbst 2012 ruft die F.A.Z. zu Spenden auf für zwei medizinische Zwecke auf.

          1 Min.

          Der Verein „Pro Interplast“ aus Seligenstadt ermöglicht in Kalkutta in Indien die Operation von Kindern, die im Slum leben und sonst womöglich sterben müssten. Mit dem Geld der Leser können dort Dutzende Mädchen und Jungen operiert werden, darunter viele, die an angeborenen Herzfehlern leiden.
          In Rhein-Main kommt das Spendengeld dem Mainzer Verein „Flüsterpost“ zugute, der sich um Kinder krebskranker Eltern kümmert, und dem Trägerverein des Wiesbadener Hospizes „Känguru“ für junge Menschen. Für alle Projekte zusammen geben die Leser 550.000 Euro.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Warnschild in Ludwigsburg

          Debatte im Bundestag : Wer der Feind ist

          Kritik ist berechtigt und nötig. Eine „Corona-Diktatur“ ist Deutschland aber nicht. Auch die Opposition sollte in diesen Zeiten nicht überreagieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.