https://www.faz.net/-gum-8dta1

Herzblatt-Geschichten : Es gibt noch andere reiche Männer

Nathalie Volks Freund ist ein gutbetuchter Mann in den besten Jahren – verliebt hat sie sich aber nicht „nur“ in sein Geld, sondern auch in seine Augen. Bild: dpa

Dschungelküken Nathalie Volk fährt ihre Krallen aus – und offenbart Heidi Klum Dinge über ihren Freund, die der wahrscheinlich nicht mal selbst wusste. Und Stefan Effenberg muss jetzt lernen, nüchtern Auto zu fahren.

          3 Min.

          Immer wieder kommt es vor, dass man Mitmenschen sträflich unterschätzt. Etwa im diesjährigen Dschungelcamp: Da saß inmitten muskulöser „Kawalla“-Schreier und rastabezopfter Lästerschwestern eine stille junge Frau, die nicht viel mehr tat als hübsch auszusehen, bevor sie zeitig herausgewählt wurde. Damit hätte die Medienkarriere von Nathalie Volk, 19, zu Ende sein können. Nun aber dreht sie plötzlich derart auf, dass der Boulevard kaum hinterherkommt.

          Jörg Thomann
          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Erst offenbarte Nathalie eine Romanze, die Hamburgs Society so sehr elektrisierte, dass allenfalls eine Vermählung Günther Oettingers mit Frauke Petry mithalten könnte: Sie ist mit dem Millionär Frank Otto, 58, liiert. Ihn, versicherte Volk alsbald der Gala, habe sie sich „nicht ausgesucht, nur weil er Geld hat“ – man beachte das keck hervorblitzende „nur“ –, sondern wegen seiner Augen. Und: „Er hat ja auch eine eigene Plattenfirma und macht viel mit Medien.“ Bei alledem sei er eher „der ängstliche Typ, weil er befürchtet, dass andere reiche Männer kommen. Und das sage ich ihm auch immer ins Gesicht. Ich sage immer: ,Du Frank, es gibt auch noch andere reiche Männer, nicht nur dich!‘“

          Als wäre dies nicht schillernd genug, ließ Volk wissen, kein Geringerer habe sich für sie interessiert als Vito Schnabel, (reicher) Freund von Heidi Klum: „Heidi mag ihn sehr gern. Aber er Heidi nicht so“, teilte sie People mit. In der aktuellen Intouch erteilt sie Klum gewiss hochwillkommenen Rat: „Ich würde ihr raten, auf Abstand zu gehen und einen Schlussstrich zu ziehen.“ Ob die gedemütigte Heidi den Stift schon in der zitternden Hand hält?

          Autofahren ohne sich zu betrinken

          Den gemeinen Bürger zur Weißglut bringen die Pläne, unser Bargeld abzuschaffen, für Bunte die „Frage der Woche“. Der „Sony-Boss“ (Bunte) Martin Bachmann erklärt: „Habe eh nicht so viel Geld, betrifft mich also nicht.“ Der Sony-Boss hat kaum Geld? Rumms, da hören wir die Aktie in den Keller rauschen. Noch heikler ist die Antwort des Schauspielers Adnan Maral: „Man muss einfach immer Bargeld in der Tasche haben. Denn Geld macht sexy. Man weiß doch nie, mit welcher Frau man ins Taxi steigt.“ Wie heikel Marals Antwort ist, zeigt das Foto, das Bunte daneben druckt: Es zeigt ihn an der Seite seiner Gattin.

          Der Schauspieler Adnan Maral und seine Frau Franziska:„Man muss einfach immer Bargeld in der Tasche haben. Denn Geld macht sexy. Man weiß doch nie, mit welcher Frau man ins Taxi steigt.“
          Der Schauspieler Adnan Maral und seine Frau Franziska:„Man muss einfach immer Bargeld in der Tasche haben. Denn Geld macht sexy. Man weiß doch nie, mit welcher Frau man ins Taxi steigt.“ : Bild: dpa

          Öfter mal das Taxi nehmen muss nun auch Stefan Effenberg, der nach einer Fahrt mit 1,4Promille 30250 Euro zahlen, für elf Monate den Lappen abgeben und zum Idiotentest muss. „Dort muss geklärt werden“, so der Anwalt Christian Finke in Bild, „ob Herr Effenberg zukünftig in der Lage ist, ohne Alkoholeinfluss Auto zu fahren“. Heißt: Bislang war ihm das überhaupt nur unter Alkoholeinfluss möglich?

          Frank Otto hat sicher stets so viel Bargeld dabei, dass es nicht nur für ein Taxi reicht: Mit seiner Liebsten fliegt er nach Tokio, weiß Frau im Spiegel. „,Das war meine Idee‘, erklärt Nathalie. ,Da wollte ich schon immer hin!‘“ Hoffentlich macht sie dort bessere Erfahrungen als in Australien beim Dschungelcamp, denn dort musste sie, wie sie OK! anvertraut, sich „im Zimmer einsperren, weil mir die Männer nachliefen“. Heute ist Nathalie wieder befreit und unverfolgt, und Bunte präsentiert uns Fotos ihres Liebesglücks: „Gemeinsam spazierten sie über den Hauptbahnhof in Berlin, küssten sich.“

          Heiße Kandidatin fürs Dschungelcamp

          Romantischer als Berlins Hauptbahnhof scheint nur das „Outlet-Center Ingolstadt Village“, in dem Schauspieler Hardy Krüger Jr. ein Modeshooting mit seinen Söhnen absolviert hat. Sohn Noah, erzählt Krüger Bunte, habe ihn kürzlich „mit einem Artikel aufgezogen, in dem mir mal wieder eine Affäre angedichtet wurde. Auf dem Foto hatte ich den Arm um eine junge, blonde Gräfin gelegt, weil mich der Fotograf gebeten hatte, doch mal enger zusammenzustehen. Dabei kannte ich die Frau gar nicht.“ Offen bleibt, ob Krüger, wenn der Fotograf nett drum gebeten hätte, die junge Gräfin auch geküsst hätte.

          Eine junge Herzogin hat ebenfalls Ärger mit der Presse: Die hält Britanniens Kate vor, dass sie von Norfolk nach London mit dem Hubschrauber geflogen sei, was laut Frau im Spiegel rund 3900 Euro kostete. Königin Elisabeth hingegen habe die Strecke mit einem Bahnticket erster Klasse für 70,97 Euro zurückgelegt. Klar, dass die Aufregung groß ist: Hätte die Queen nicht zweite Klasse fahren können?

          Sowohl beim SC Paderborn als auch bei der Führerscheinstelle läuft es nicht so prickelnd für Effe. Für elf Monate ist der Führerschein weg.
          Sowohl beim SC Paderborn als auch bei der Führerscheinstelle läuft es nicht so prickelnd für Effe. Für elf Monate ist der Führerschein weg. : Bild: dpa

          Doch man wird nun mal bequemer im Alter. Das gilt auch für „Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer, der in Bild sein „neues Leben als Papa mit 64“ so beschreibt: „Wir haben eine so große Wohnung, dass meine Partnerin mit dem Baby in einem anderen Trakt ist, während ich nach der ,Tagesschau‘ schlafen kann.“ Logisch, dass Hofer dann sagen kann: „Ich fühle mich wie neugeboren.“ Doof nur für seine Partnerin, die sich somit gleich um zwei Neugeborene kümmern muss.

          Ob Nathalie ihren Frank zum Papa macht, bevor er 64 ist – wir werden es nie erfahren, denn: „Ich bin nicht so der Typ, der gern im Rampenlicht steht. Ich lehne ganz viele Angebote ab. Ich habe Tausende davon, aber das ist einfach nichts für mich“, sagt sie OK!. Da bleibt uns nur, ihr für ihre Zurückhaltung Respekt zu zollen. Und zu prognostizieren: Wenn Nathalie so weitermacht, ist sie eine ganz heiße Kandidatin fürs Dschungelcamp. Zu schade, dass sie dort bereits war.

          Weitere Themen

          EU-weite Auslieferung ab 13. Dezember Video-Seite öffnen

          Kinder-Impfstoff : EU-weite Auslieferung ab 13. Dezember

          Der Corona-Impfstoff für fünf- bis elfjährige Kinder wird EU-weit am 13. Dezember ausgeliefert - eine Woche früher als bisher geplant. Das bestätigte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel.

          Topmeldungen

          Jerome Powell hat seine Einschätzungen zur Inflation inzwischen verändert.

          Geldpolitik : Fed fürchtet hartnäckige Inflation

          Amerikas Notenbank prüft eine raschere Straffung ihrer Geldpolitik. Ihr Präsident Jerome Powell hält den Preisanstieg nicht mehr nur für vorübergehend.