https://www.faz.net/-gum-6uzxt

Heilbronner Polizistenmord : Ermittler finden weitere Waffen

  • Aktualisiert am

Möglicherweise wurde auch die Tatwaffe in den Trümmern sichergestelllt Bild: dapd

In den Trümmern des Wohnhauses in Sachsen sind weitere Waffen gefunden worden. Eine der gefundenen Pistolen soll baugleich mit der damaligen Tatwaffe sein.

          Bei den Ermittlungen zum Mord an einer Polizistin in Heilbronn haben die Fahnder in Zwickau weitere Waffen entdeckt. In den Trümmern des Wohnhauses der verdächtigen 36-jährigen Frau wurden mittlerweile neun Faustfeuerwaffen, ein Repetiergewehr und eine Maschinenpistole gefunden, wie die Zwickauer Staatsanwältin Antje Dietsch am Donnerstag sagte. Weitere Details wollte sie nicht nennen.

          Wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung sitzt die 36-Jährige in Untersuchungshaft. Sie hatte mit zwei inzwischen toten Männern in dem Haus gewohnt. Sie hüllt sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft bislang in Schweigen.  Vorerst bleibt unklar, inwiefern das Trio in den Fall des Polizistenmordes vor viereinhalb Jahren verwickelt ist. Eine der gefundenen Pistolen soll baugleich mit der damaligen Tatwaffe sein.

          Alle drei sollen Kontakte in die Neonazi-Szene gehabt haben. Es wird vermutet, dass die beiden Männer sich am Freitag selbst umgebracht haben. Auch sollen mehrere Banküberfälle auf das Konto der beiden gehen.

          Weitere Themen

          Kalifornien sagt E-Zigaretten den Kampf an

          Nach Todesfall : Kalifornien sagt E-Zigaretten den Kampf an

          Nach einem Todesfall durch E-Dampfer zieht der Pazifikstaat Konsequenzen. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom hat unter anderem eine millionenschwere Aufklärungskampagne angekündigt.

          Würde ein Register helfen?

          Fehlbildungen bei Geburten : Würde ein Register helfen?

          Nachdem der Fall dreier Säuglinge mit ähnlichen Fehlbildungen an den Händen bekannt geworden war, fordern Ärzte nun ein nationales Meldesystem. Die Bundesländer reagieren indes zurückhaltend.

          Topmeldungen

          Spaniens amtierender Ministerpräsident Pedro Sanchez nach dem Treffen mit König Felipe

          Regierungsbildung gescheitert : Stillstand in Spanien

          Pedro Sánchez hat keine Mehrheit im Parlament. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird im November ein neues Parlament gewählt. Doch die politische Blockade könnte andauern.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.