https://www.faz.net/-gum-93lqo

Vorwurf der Vergewaltigung : Weinstein hat einen neuen Verteidiger

  • -Aktualisiert am

Benjamin Brafman (links) im August 2017 mit einem Mandanten in New York Bild: AFP

Benjamin Braman hat auch Dominique Strauss-Kahn gegen den Vorwurf der versuchten Vergewaltigung verteidigt. In der kommenden Woche soll über eine Anklage gegen Weinstein entschieden werden.

          1 Min.

          Harvey Weinstein lässt sich künftig durch den prominenten Strafrechtler Benjamin Brafman vertreten. Eine Sprecherin des früheren Chefs der Produktionsgesellschaft The Weinstein Company (TWC) bestätigte am Mittwoch, dass Brafman ihn auch bei den Ermittlungen der Polizei in New York wegen einer angeblichen Vergewaltigung im Jahr 2010 unterstützt.

          2004 verteidigte Brafman Michael Jackson gegen Vorwürfe des Kindesmissbrauchs, 2011 den vormaligen IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn gegen den Vorwurf der versuchten Vergewaltigung.

          Der Sender CBS meldete, die Staatsanwaltschaft in Manhattan plane für die kommende Woche, einer Grand Jury Beweise vorzulegen, um über eine Anklage zu entscheiden. In den vergangenen vier Wochen hatten fast 60 Nachwuchsschauspielerinnen, Models und Mitarbeiterinnen Weinstein beschuldigt, sie sexuell belästigt oder vergewaltigt zu haben. In dieser Woche wurde zudem bekannt, dass der Filmmogul angebliche Opfer durch frühere Mitarbeiter des israelischen Geheimdienstes Mossad beobachten und einschüchtern ließ.

          Der Anwalt David Boies, der die Spitzel angeblich in Weinsteins Auftrag bezahlte, soll nicht länger für den Fünfundsechzigjährigen arbeiten. Auch die „New York Times“ beendete ein Mandat mit dem Juristen. Die Zeitung hatte vor vier Wochen die Missbrauchsvorwürfe gegen Weinstein enthüllt. Wie ein Sprecher des Blatts sagte, hatte Boies angeblich versucht, die Berichterstattung über den Produzenten zu verhindern, während er die Interessen der „New York Times“ in einem anderen Fall vertrat.

          Weitere Themen

          Österreich plant vor Weihnachten Massentests

          Corona-Liveblog : Österreich plant vor Weihnachten Massentests

          Wieler: „Es infizieren sich immer noch zu viele Menschen“ +++ Altmaier: Wirtschaftliche Folgen der Pandemie erst 2022 überwunden +++ Mehr als 100.000 Covid-19 Patienten in amerikanischen Krankenhäusern +++ Alle Entwicklungen im Liveblog

          Pressekonferenz des RKI zur Pandemie-Entwicklung Video-Seite öffnen

          Livestream : Pressekonferenz des RKI zur Pandemie-Entwicklung

          Die Corona-Neuinfektionen stagnieren auf einem hohen Niveau, der Teil-Lockdown wird bis zum 10. Januar verlängert. Sehen Sie hier die Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts zur aktuellen Pandemie-Entwicklung.

          Respektvoll oder nur makaber?

          Extreme embalming auf Trinidad : Respektvoll oder nur makaber?

          Auf Trinidad und Tobago sorgt eine Beisetzung für Diskussionen: Durch eine extreme Form der Einbalsamierung wurde ein Toter so hergerichtet, dass er auf einem Stuhl sitzend auf der Ladefläche eines Pick-Ups zur Kirche gefahren wurde.

          Topmeldungen

          Wachstumsgeschichte: Die Eschborner „Skyline“ entstand nach dem neuen Rathaus und der „kleinen Ortsumgehung“ Rödelheimer Straße.

          Eschborn : Vom „armen Kaff“ zur Boomtown

          Ein Trip durch Amerika war der Ausgangspunkt für den Aufstieg des kleinen Frankfurter Nachbarn Eschborn. Ein Mann hat maßgeblich dafür gesorgt, dass aus einem Dorf eine wohlhabende Kommune geworden ist.
          Künstliches Licht: Indoor-Farming ist energieintensiv.

          Essen aus der Stadt : So könnte die Ernährung der Zukunft aussehen

          Die meisten Lebensmittel werden über Hunderte Kilometer transportiert, bevor sie bei uns auf dem Teller landen. Urbane Landwirtschaft will das ändern – und eine Antwort auf den wachsenden Hunger auf der Welt finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.