https://www.faz.net/-gum-pk6u

Harald Wohlfahrt : Der Mann für die ganze Bandbreite

  • Aktualisiert am

Mit Finesse, Präzision und Einfallsreichtum: Harald Wohlfahrt Bild: dpa

Harald Wohlfahrts Kombination aus handwerklichem Vermögen und Kreativität, aus geschmacklicher Finesse und Leichtigkeit repräsentiert eine international verstandene zeitgenössische Küche.

          1 Min.

          Mit jedem Jahr, in dem Harald Wohlfahrt ("Schwarzwaldstube" im Hotel Traube-Tonbach, Baiersbronn) konsequent und hochkonzentriert seine Arbeit tut, wird der Neunundvierzigjährige als Primus inter pares unumstrittener.

          Obwohl er seine Heimat nie für längere Studienzeiten bei berühmten Köchen verlassen hat (wie heute für zukünftige Spitzenköche normal), wurde sein überragendes Talent schnell deutlich. 1980 übernahm er den Chefposten der "Schwarzwaldstube" (die unter Wolfgang Staudenmaier zwei Sterne hatte) in dem großen Ferienhotel in Deutschlands "Gourmet-Dorf Nr. 1" und erhielt 1992 den dritten Stern.

          Heute ist Wohlfahrt der international am höchsten eingeschätzte deutsche Koch und hat im eigenen Land die Vorbild-Rolle von Eckart Witzigmann übernommen. Viele Spitzenköche haben seine Schule durchlaufen, unter ihnen Sterneköche wie Christian Bau, Thomas Bühner, Jörg Sackmann, Klaus Erfort oder Christian Scharrer (der "Koch des Jahres" im "Gault Millau").

          Von ungebrochenem Drang nach Perfektion getrieben

          Persönlich ruhig und zurückhaltend, ist Wohlfahrt in seinem Fach von ungebrochenem Drang nach Perfektion getrieben und verfolgt intensiv die Arbeit der Spitzenköche in aller Welt. Vor allem aber ist Wohlfahrt ein Koch, der die gesamte Bandbreite der Küchenformen beherrscht.

          Ob meisterlich klassisch gearbeitetes Wildgeflügel oder ein getrüffelter Ochsenschwanz mit Kartoffelpüree, ob Jakobsmuscheln mit Pfifferlingen auf Thai-Currysauce oder seine in ihrer Finesse, Präzision und Einfallsreichtum schon legendären vierfachen AmuseBouche-Kreationen: Die Kombination aus handwerklichem Vermögen und Kreativität, aus geschmacklicher Finesse und Leichtigkeit repräsentiert eine international verstandene zeitgenössische Küche.

          Zu den angenehmsten Seiten Wohlfahrts für Gourmets zählen seine immer wieder neuen Kreativ-Schübe. Auch nach 25 Jahren in der "Schwarzwaldstube" weht hier ein frischer Wind.

          Weitere Themen

          „Wissen kann Ängste nehmen“

          Kika-Moderator Eric Mayer : „Wissen kann Ängste nehmen“

          Eric Mayer moderiert seit zwölf Jahren die Kindersendung „Pur+“ auf dem Kinderkanal. Im Interview spricht er über die Vermittlung von Fakten, warum Mädchen genauso interessiert sind wie Jungs, und wie man Kindern Corona erklärt.

          Topmeldungen

          Ungelöstes Rätsel: Wann wird Thomas Ostermeier seine Berliner Schaubühne am Lehniner Platz wieder öffnen dürfen? Vorerst bleiben Bühnen, Konzertsäle und Museen in diesem Corona-Winter geschlossen.

          Kultur-Knockdown : „Warum es wichtig ist, was wir tun“

          Ausgerechnet die Kulturbranche, die nach dem ersten Shutdown so vorbildlich ausgeklügelte Hygienekonzepte erarbeitet hat, wird angesichts der pandemischen Herausforderung hart getroffen. Eine Lücke, die zu schließen ist.
          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.