https://www.faz.net/-gum-y5su

Guttenberg-Witze : E pluribus unum – aus vielen eines

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.-Greser&Lenz

Im Copy & Paste-Universum des Internets erscheinen im Zuge der Plagiats-Affäre um den Bundesminister der Verteidigung Karl-Theodor zu Guttenberg immer mehr „Gutti-Witze“. Hier lesen Sie die besten - mit Quellenangabe!

          1 Min.

          Im Copy & Paste-Universum des Internets erscheinen im Zuge der Plagiats-Affäre um den Bundesminister der Verteidigung Karl-Theodor zu Guttenberg immer mehr „Gutti-Witze“. Im Folgenden soll nicht versucht werden, diese Fußnoten der Zeitgeschichte in eigenständiger wissenschaftlicher Leistung einzuordnen. Das erkenntnisleitende Interesse der Witze ist vielmehr allein deren Witzigkeit - im Wissen darum, dass es angesichts der Lage an der deutschen Hindukusch-Front weniger witzige Themen gibt. Erkenntnisleitendes Interesse der Arbeit - dies sei hier noch einmal hervorgehoben und kenntlich gemacht - ist keineswegs ein anstandsloses Herumkritteln an der Person des Verteidigungsministers. Die Auswahl der Witze wurde am 23. Februar 2011 in aller Demut von drei Redakteuren des Ressorts „Deutschland und die Welt“ der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ getroffen. Die Redakteure stehen dafür ein, dass sie ihre Beiträge selbst verfassen und Beiträge Dritter in jeweils geeigneter Form korrekt kennzeichnen.

          Weitere Themen

          Wo wären wir ohne sie

          Gudrun Pausewang : Wo wären wir ohne sie

          Ihre politischen Jugendbücher haben uns geprägt. In unsicheren Zeiten hat sie die Gesellschaft für schwierige Themen sensibilisiert. Zum Abschied von Gudrun Pausewang, die am Freitag gestorben ist.

          Steinmeier empfängt Holocaust-Überlebende Video-Seite öffnen

          Zum 75. Jahrestag : Steinmeier empfängt Holocaust-Überlebende

          Am 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz empfängt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier drei Holocaust-Überlebende in Berlin. Gemeinsam reisen sie nach Polen für die Gedenkzeremonie.

          Topmeldungen

          Abwarten: Salvini und Unterstützerinnen auf einer Kundgebung am 23. Januar in Bibbiano

          Trotz Wahlniederlage : Salvini gibt nicht auf

          Italiens früherer Innenminister ist bei den Regionalwahlen gleich doppelt gescheitert und die Regierung von Ministerpräsident Conte bekommt Luft zum Atmen. Trotzdem darf Salvini hoffen, eines Tages Ministerpräsident zu werden.
          Der Stacheldrahtzaun des früheren Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

          Holocaust-Gedenken : Die Lehren aus Auschwitz

          Die Erinnerung an den Holocaust bedeutet, an die absolute Unmenschlichkeit zu erinnern. Bekämpft werden muss aber auch die politische Lüge an sich. Die Lehren aus Auschwitz sind der Rechtsstaat und die Menschenrechte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.