https://www.faz.net/-gum-o85r

Großbritannien : Ein Orden von der Queen für „Musikgenie“ Eric Clapton

  • Aktualisiert am

Clapton, ein „Commander of the British Empire” Bild: AP

Auf der traditionellen Neujahrs-Ehrungsliste von Königin Elizabeth finden sich neben Polizisten, Milchmännern und Ehrenamtlichen auch eine Rock-Legende, ein Tennisprofi und ein Rugby-Weltmeister.

          1 Min.

          Der 58 Jahre alte Rockgitarrist Eric Clapton bekommt einen Orden von der Queen. Der achtfache Grammy-Gewinner wird als „Musikgenie“ auf der traditionellen Neujahrs-Ehrungsliste von Königin Elizabeth II. geführt, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Unter den dort genannten knapp 1000 Personen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, die sich um das Vereinigte Königreich verdient gemacht haben, finden sich auch Tennisprofi Tim Henman und Ray Davies, Mitbegründer und Songwriter der Band „The Kinks“.

          Die Auszeichnung „Commander of the British Empire“ (CBE) für Clapton ist die Vorstufe zur Erhebung in den Ritterstand. Der stark vom Blues beeinflußte Gitarrist („After Midnight“) kann auf eine 40 Jahre währende Karriere zurückblicken und schrieb Musikgeschichte.

          Polizisten, Milchmänner, ehrenamtliche Helfer

          Mit der höchsten Auszeichnung, dem Ritterschlag, wurde der Trainer der englischen Rugby-Nationalmannschaft, Clive Woodward, bedacht. Für den Gewinn der Weltmeisterschaft 2003 wird er sich künftig „Sir“ nennen dürfen. Orden bekommen darüber hinaus alle Mitglieder seiner Mannschaft. Für den Bereich Wissenschaft wird Tim Berners-Lee, maßgeblicher Erfinder des Internets, zum Ritter geschlagen.

          Der britische Tennisstar Tim Henman wird in Zukunft die offizielle Abkürzung OBE („Officer of the British Empire“) tragen. Nach Angaben von Downing Street wird der Sportler für den Erfolg geehrt, „einer der besten Spieler zu sein, die Großbritannien seit vielen Jahren hervorgebracht hat“.

          Die weitaus meisten Namen auf der Ehrungsliste, die von der Regierung vorgeschlagen werden, kennt niemand. Denn neben Musikern, Sportlern oder Entertainern werden auch Polizisten, Milchmänner oder ehrenamtliche Helfer für ihren Einsatz ausgezeichnet. Die eigentlichen Ehrungszeremonien, die meistens im Buckingham Palast vonstatten gehen, folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Abwärtstrend der Union : Die verlorene Heimat

          Für viele in der Union war Schwarz-Grün mal eine moderne Idee. Jetzt wächst die Angst, dass die Grünen übermächtig werden – und sie selbst als Juniorpartner enden.
          Ein gepanzerter Polizeiwagen versucht in der Nacht eine Barrikade zu durchbrechen und wird von den Protestlern an der Polytechnischen Universität in Brand gesteckt.

          Krise in Hongkong : Unter Belagerung

          Hunderte Hongkonger Aktivisten harren auf dem Campus der Polytechnischen Universität aus. Die Polizei hat das Gelände umstellt – und droht mit dem Einsatz scharfer Munition.

          DFB-Team vor EM 2020 : Der Zauber lässt sich nicht zurückholen

          Vor der EM 2020 sollen bei der DFB-Elf die Kräfte von 2010 reanimiert werden. Die Analogie liegt auf der Hand. Wie damals wurde die Auswahl verjüngt, Hierarchien wurden aufgebrochen. Doch so leicht ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.