https://www.faz.net/-gum-7qyi9

Golden Gate Bridge : Fangnetze sollen Selbstmörder stoppen

  • Aktualisiert am

So etwa wie hier in dieser Fotomontage soll die Golden Gate Bridge in rund drei Jahren aussehen Bild: AP

Die Golden Gate Bridge ist das Bauwerk, das weltweit die meisten Selbstmörder anzieht. Nun sollen Fangnetze die Pläne der Lebensmüden vereiteln.

          1 Min.

          Die Golden Gate Bridge in San Francisco soll nach einer Abstimmung des Brückenrats Fangnetze erhalten, um so Selbstmörder zu stoppen. Nach Aussage einer Sprecherin haben sich die 19 Mitglieder des Ausschusses einstimmig für die Finanzierung des Projekts ausgesprochen. Die Konstruktion der Stahlnetze an beiden Seiten der Brücke soll 76 Millionen Dollar (etwa 55,8 Millionen Euro) kosten und teilweise mit Bundesmitteln finanziert werden.

          Seit der Eröffnung der Brücke im Jahr 1937 haben sich mehr als 1500 Menschen durch einen Sprung über das nur 1,20 Meter hohe Geländer das Leben genommen. Die Brücke ragt 70 Meter hoch über das Wasser. Nach Angaben der „Bridge Rail Foundation“ ist es das Bauwerk mit den meisten Suiziden der Welt. Im vorigen Jahr wurden nach Angaben der Brückenbetreiber 46 Selbstmorde gezählt, 118 Lebensmüde konnten 2013 von ihrem Vorhaben abgehalten werden.

          Die Schutznetze aus Stahl sollen mehrere Meter unterhalb des Fußwegs angebracht werden und etwa sieben Meter seitlich aus der Brücke herausragen. Die Konstruktion werde etwa drei Jahre dauern, hieß es.

          Weitere Themen

          Heftiges Nachbeben erschüttert Kreta

          Griechenland : Heftiges Nachbeben erschüttert Kreta

          Die griechische Insel Kreta ist von mehreren Nachbeben erschüttert worden. Seit dem ersten Beben am Montag wurden rund tausend Gebäude beschädigt, zahlreiche Menschen haben die Nacht in Zelten verbracht.

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Die Demographie-Falle beim Klimawandel

          11 Milliarden Menschen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts auf dem Planeten leben. Fürs Klima ist das fatal – doch gerade für Industrieländer zeigt die Demographie einen ungeahnten Hoffnungsschimmer.
          Verabschiedung der Fregatte „Bayern“ am 2. August in Wilhelmshaven

          Indopazifik-Reise : Fregatte Bayern ankert in Perth

          Kurz nach der Verkündung eines neuen Sicherheitspakts im Indopazifik zeigt auch Deutschland in der Region Flagge gegenüber China.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.