https://www.faz.net/-gum-9muqu

Glücksspiel : Panne bei der Ziehung der Lottozahlen

  • Aktualisiert am

Bei der Ziehung der Lottozahlen ging nicht alles glatt. Bild: dpa

Bei der Ziehung der Lottozahlen am Samstag hat die Maschine gestreikt. Doch die Lottofee reagierte souverän.

          Vier Richtige und eine Falsche – das war das vorläufige Ergebnis der Ziehung der Lottozahlen am Samstagabend. Nachdem die Maschine streikte und zwei Kugeln in dasselbe Gefäß plumpsen ließ, musste die Ziehung, die im Internet live übertragen wurde, zunächst unterbrochen werden. Später wurde sie dann mit einem Ersatzgerät fortgesetzt.

          Wie üblich hatte Moderatorin Miriam Hannah vor Beginn der „6 aus 49“-Ziehung darauf verwiesen, dass Gerät und Kugeln vom Ziehungsteam überprüft worden seien. Die ersten Zahlen –10, 15, 47 – fielen auch problemlos in die durchsichtigen Behälter, doch dann streikte das Gerät.

          Erst die 25 und dann die 1 landeten im selben Gefäß. Eine Panne, die Hannah mit an Begeisterung grenzender Fassungslosigkeit kommentierte: „Oh mein Gott, darauf habe ich gewartet, seit ich hier Lotto moderiere“, jubelte sie und rief dramatisch „mein Herz!“. Die Moderatorin rief den Ziehungsleiter zu sich: „Hier ist was Wildes gerade im Gange“.

          „Technik – da steckt man nicht drin“, kommentierte der herbeigerufene Ziehungsleiter die Panne und ließ kurz darauf die Ziehung mit einem Ersatzgerät fortsetzen. Die ersten vier gezogenen Zahlen blieben gültig, anstelle der 1 kamen noch die 42 und die 31 hinzu.

          Für Moderatorin Hannah alles kein Problem, sondern die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches: „Ich hab mich eigentlich immer darauf gefreut, damit Sie sehen, dass alles echt ist“, sagte sie den Zuschauern.

          Weitere Themen

          Beluga-Wale finden neue Heimat Video-Seite öffnen

          Von China nach Island : Beluga-Wale finden neue Heimat

          Die Beluga-Wale „Little Grey“ und „Little White“ können endlich aufatmen: Nach langjähriger Gefangenschaft in einem chinesischen Aquarium finden sie in einem isländischen Meeresreservat eine neue Heimat.

          Erst warten, dann fliegen Video-Seite öffnen

          Beginn der Sommerferien : Erst warten, dann fliegen

          Der Ferienbeginn in Berlin hat am Donnerstag wohl an den Nerven mancher Reisender am vollen Flughafen Tegel gezerrt. Die Stimmung der Reisenden war allerdings nicht nur schlecht.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps Schlamassel

          Mit dem Abschuss einer Drohne ist eine neue Stufe in der Auseinandersetzung zwischen Amerika und der Islamischen Republik erreicht. Aus diesem Schlamassel gibt es keinen einfachen Ausweg.
          Sie sind international, weltoffen, ungebunden: Aber was wissen die liberalen Eliten noch vom Rest der Welt?

          Buch über Globale Eliten : Nur nicht so herablassend

          Die Globalisierung hat eine Elite hervorgebracht, die weltoffen, international und ungebunden ist. Carlo Strenger liest dieser liberalen Elite in seinem Buch die Leviten: Sie vergesse alle anderen gesellschaftlichen Schichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.