https://www.faz.net/-gum-9rfwf

Gesunde Ernährung : Hier ist der Speiseplan für chronisch Kranke

  • -Aktualisiert am

Eine Schale mit Gemüse und ein wenig Obst ist in den meisten Fällen nie verkehrt. Bild: Picture-Alliance

Bluthochdruck, Diabetes oder Schmerzen – solche Erkrankungen lassen sich nicht nur mit Medikamenten behandeln, sondern auch durch die richtige Ernährung. Ein Mediziner für Naturheilkunde klärt unseren Autor auf.

          5 Min.

          Die schlechte Nachricht ist zugleich die gute Nachricht: „70 Prozent aller chronischen Erkrankungen haben ihre Ursache auch in falscher Ernährung.“ Das sagt Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde an der Charité. In seiner Feststellung schwingt ein ermutigender Appell mit: Wer chronisch krank ist, wird seine Beschwerden womöglich lindern, wenn er beim Essen die nötige Disziplin aufbringt.

          Ein Anfang sei getan, sobald die Menge der Mahlzeiten und Snacks reduziert wird; denn obwohl unser Körper nicht darauf ausgelegt ist, ständig mit Kalorien gepäppelt zu werden, essen wir weit mehr als genug – bis zu zehnmal am Tag. Die Imbiss-Angebote an Bahnhöfen oder in der Stadt verschärfen die Situation: zu viel Zucker, Fett und industriell verarbeitetes Fastfood. „Das überfordert den Stoffwechsel und macht auf Dauer krank“, sagt Michalsen. Eine traditionelle Ernährung sei der Gesundheit hingegen besonders zuträglich. Aber welche Nahrungsmittel sind bei welcher Erkrankung hilfreich? Wir haben nachgefragt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+